preload
basicPlayer

Giro d'Italia 2017 - der Forenmanager zum Rennen

Goto page Previous  1, 2, 3 ... , 16, 17, 18  Next
Comunio.de Forum Index -> Games
Author Message
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 28 May 2017 16:32   Post subject: Reply with quote

3 Sekunden zwischen Quinti und Nibali
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 28 May 2017 16:33   Post subject: Reply with quote

9 sollten es sein, oder

edit:
Podium innerhalb von 40 Sekunden, schon verdammt eng da vorne.
Back to top
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 28 May 2017 16:37   Post subject: Reply with quote

1. 30 Punkte - Jos van Emden
2. 23 Punkte - Tom Dumoulin
3. 17 Punkte - Manuel Quinziato
4. 12 Punkte - Vasil Kiryienka
5. 8 Punkte - Joey Rosskopf
6. 6 Punkte - Jan Barta
7. 5 Punkte - Georg Preidler
8. 4 Punkte - Bob Jungels
9. 3 Punkte - Jan Tratnik
10. 2 Punkte - Andrey Amador

Tageswertung:

1. Kehl05 25 Punkte
2. Weylin 23 Punkte
3. Dynaball 2 Punkte
3. kilino 2 Punkte
3. Spanish 2 Punkte
3. Wolf_1990 2 Punkte
7. DER REST 0 PUNKTE

Gesamtwertung nach der 21. Etappe:

1. Kehl05 627 Punkte
2. Weylin 581 Punkte
3. Rotauge#1 578 Punkte
4. Körsch 573 Punkte
5. Dynaball 539 Punkte
6. Zizkov 538 Punkte
7. Spanish 530 Punkte
8. kilino 523 Punkte
9. Cavani 507 Punkte
10. Wolf_1990 498 Punkte
11. Alo Atog 491 Punkte
12. Pepe1985 404 Punkte
13. WaVe 383 Punkte
14. thojacko 375 Punkte

Maglia Rosa:

1. 200 Punkte - Tom Dumoulin
2. 150 Punkte - Nairo Quintana
3. 120 Punkte - Vincenzo Nibali
4. 100 Punkte - Thibaut Pinot
5. 90 Punkte - Ilnur Zakarin
6. 80 Punkte - Domenico Pozzovivo
7. 70 Punkte - Bauke Mollema
8. 60 Punkte - Bob Jungels
9. 50 Punkte - Adam Yates
10. 40 Punkte - Davide Formolo
11. 35 Punkte - Jan Polanc
12. 30 Punkte - Jan Hirt
13. 25 Punkte - Maxime Monfort
14. 20 Punkte - Davide Cataldo
15. 15 Punkte - Sébastien Reichenbach

Maglia Ciclamino:

1. 100 Punkte - Fernando Gaviria
2. 60 Punkte - Jasper Stuyven
3. 30 Punkte - Sam Bennett

Maglia Azzurra:

1. 100 Punkte - Mikel Landa
2. 60 Punkte - Luis León Sánchez
3. 30 Punkte - Omar Fraile

Maglia Bianca:

1. 75 Punkte - Bob Jungels
2. 35 Punkte - Adam Yates
3. 15 Punkte - Davide Formolo

Wertung der Bonuspunkte:

1. Kehl05 475 Punkte
2. Zizkov 420 Punkte
3. Alo Atog 405 Punkte
3. Cavani 405 Punkte
3. Körsch 405 Punkte
3. Rotauge#1 405 Punkte
7. Weylin 400 Punkte
8. kilino 395 Punkte
9. Dynaball 375 Punkte
9. Spanish 375 Punkte
11. Wolf_1990 340 Punkte
12. Pepe1985 305 Punkte
12. thojacko 305 Punkte
14. WaVe 275 Punkte

Endstand:

1. Kehl05 1102 Punkte
2. Rotauge#1 983 Punkte
3. Weylin 981 Punkte
4. Körsch 978 Punkte
5. Zizkov 958 Punkte
6. kilino 918 Punkte
7. Dynaball 914 Punkte
8. Cavani 912 Punkte
9. Spanish 905 Punkte
10. Alo Atog 896 Punkte
11. Wolf_1990 838 Punkte
12. Pepe1985 709 Punkte
13. thojacko 680 Punkte
14. WaVe 658 Punkte


Ich gratuliere Kehl05 zur Titelverteidigung, sowie Rotauge und Weyling zu den Podiumsplätzen. Statistiken und so heute Abend oder morgen im Lauf des Tages.

Schonmal vielen Dank für recht rege Teilnahme hier, und für die vielen die hier nie wieder reinschauen: Bis zur Tour.
Back to top View user's profile
Weylin
Ehrencomunist
Ehrencomunist 

Joined: 19 May 2008
Posts: 8102
Location: Bielefeld
PostPosted: 28 May 2017 17:40   Post subject: Reply with quote

Oha, okay, Platz eins hab ich verschenkt, weil ich Formolo nicht gewählt hab, als einziger. Das ärgert mich sehr, mit dem Wissen, den richtigen Kapitän zu haben, es aber dann zu verkacken, weil das Drumherum nicht passt... Dazu das Pech, dass Geniez und Dennis früh ausfallen, dass mir Kangert wegfällt, der sicher noch ein paar Etappenpunkte und wohl auch in der Gesamtwertung noch Punkte geholt hätte... Dann hätte es evtl. noch zu Rang eins gereicht.
Knappes Ding am Ende, was die Plätze 2, 3 und 4 angeht, da hat Dumo mir mit seinem zweiten Rang heute noch wenigstens den dritten Platz gerettet.

Glückwunsch an Kehl zum dann doch deutlichen Sieg, Glückwunsch an Rotauge zum glücklichen zweiten Rang.

Und großen Dank an Zizkov für die wieder einmal reibungslose Durchführung.
_________________
Back to top View user's profile
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 28 May 2017 18:10   Post subject: Reply with quote

Die Fahrerrangliste (Kapitäne)

1. Dumoulin 387 Punkte
2. Quintana 291 Punkte
3. Jungels 288Punkte
4. Gaviria 284 Punkte
5. Pinot 260 Punkte
6. Nibali 240 Punkte
7. Landa 229 Punkte
8. Zakarin 222 Punkte
9. Pozzovivo 174 Punkte
10. A. Yates 173 Punkte
11. Mollema 142 Punkte
12. Stuyven 115 Punkte
13. LL Sanchez 102 Punkte
14. Polanc 99 Punkte
15. Formolo 83 Punkte
16. Costa 76 Punkte
17. Fraile 74 Punkte
18. S. Bennett 72 Punkte
18. Rolland 72 Punkte
20. Greipel 70 Punkte
21. Hirt 67 Punkte
22. Pöstlberger 54 Punkte
23. Thomas 52 Punkte
24. G. Izaguirre 47 Punkte
25. Cataldo 46 Punkte
25. Ewan 46 Punkte
25. Reichenbach 46 Punkte
28. Kruijswijk 39 Punkte
29. Mareczko 36 Punkte
29. Van Garderen 36 Punkte
31. Kangert 35 Punkte
32. Monfort 34 Punkte
32. van Emden 34 Punkte
34. Ferrari 31 Punkte
34. Visconti 31 Punkte
36. Dillier 30 Punkte
37. Busato 20 Punkte
37. Kiryienka 20 Punkte
37. Nizzolo 20 Punkte
40. Woods 19 Punkte
41. Battaglin 18 Punkte
41. Bilbao 18 Punkte
41. Selig 18 Punkte
44. Quinziato 17 Punkte
45. Seb. Henao 15 Punkte
46. Konrad 14 Punkte
46. Shalunov 14 Punkte
48. Amador 13 Punkte
49. Andreetta 12 Punkte
49. Pellizotti 12 Punkte
49. Sutherland 12 Punkte
52. Bauhaus 11 Punkte
52. Rota 11 Punkte
54. Koshevoy 10 Punkte
54. Petilli 10 Punkte
56. Sbaragli 8 Punkte
57. Gibbons 8 Punkte
57. Haas 8 Punkte
57. Rosskopf 8 Punkte
60. Barta 6 Punkte
60. Devenyns 6 Punkte
60. Hermans 6 Punkte
60. Richeze 6 Punkte
60. Teklehaimanot 6 Punkte
65. Großschartner 5 Punkte
65. Kelderman 5 Punkte
65. Preidler 5 Punkte
68. Benedetti 3 Punkte
68. Modolo 3 Punkte
68. Tratnik 3 Punkte
71. Bernard 2 Punkte
71. de Plus 2 Punkte
71. Dupont 2 Punkte
74. Anton 1 Punkt
75. Clement 0 Punkte
75. Dennis 0 Punkte
75. Firsanov 0 Punkte
75. Foliforov 0 Punkte
75. Geniez 0 Punkte
75. Pozzato 0 Punkte
75. Siutsou 0 Punkte
75. van den Broeck 0 Punkte
75. Villella 0 Punkte
75. Cr. Rodríguez


Das bestmögliche Team aus Fahrern, die im Spiel gewählt wurden:

1. Dumoulin 387 Punkte
4. Gaviria 284 Punkte
7. Landa 229 Punkte
15. Formolo 83 Punkte
25. Cataldo 46 Punkte
25. Ewan 46 Punkte
25. Reichenbach 46 Punkte
34. Visconti 31 Punkte
37. Nizzolo 20 Punkte
_______________________
Summe: 1172 Punkte

Unser Sieger Kehl05 hat hier herausragende 94 Prozent der Punkte geholt. Der Siebte Dynaball noch sehr gute 78. Der 14. WaVe 56 Prozent.


Es ergibt sich als bestmögliches Team:

1. Dumoulin 387 Punkte
4. Gaviria 284 Punkte
7. Landa 229 Punkte
12. Stuyven 115 Punkte
14. Polanc 99 Punkte
15. Formolo 83 Punkte
22. Pöstlberger 54 Punkte
24. G. Izaguirre 47 Punkte
25. Cataldo 46 Punkte (oder 25. Ewan 46 Punkte, oder 25. Reichenbach 46 Punkte)
_____________________
Summe: 1344 Punkte

Unser Sieger Kehl05 hat hier immer noch starke 82 Prozent der Punkte geholt. Der siebtplatzierte Dynaball 68 Prozent. Der 14. WaVe 49 Prozent.
Back to top View user's profile
Wolf_1990
Verbandsliga
Verbandsliga 

Joined: 21 May 2010
Posts: 70
PostPosted: 28 May 2017 20:21   Post subject: Reply with quote

Glückwunsch an Kehl, Rotauge und Weylin zu den ersten drei Plätzen Und vielen Dank Zizkov für die wie immer hervorragende Organisation

Bin mit meinem Abschneiden leider nur bedingt zufrieden..gerade die erste richtige Bergetappe hat mich einfach schon stark zurückgeworfen mit dem großen Zeitverlust von Yates und dem Ausfall des bis dahin wirklich starken Kelderman.

Trotzdem muss ich wohl sagen, dass die Yates-Wahl auch so nicht aufgegangen wäre, da er anders als von mir erwartet auch später nicht auf Pinot/Zakarin Niveau mithalten konnte. Zudem musste Amador dieses Mal Helferdienste leisten und hat somit klar weniger Punkte als Ewan holen können.

Sehr zufrieden bin ich mit Gaviria, der mir zumindest den letzten Platz ersparen konnte.
Back to top View user's profile
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8477
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 29 May 2017 08:01   Post subject: Reply with quote

da hat es echt geklappt mit der TV... Glückwunsch an Rotauge und Weylin, aber auch an Körsch, der nur knapp auf Rang 4 gelandet ist! Danke Zizkov für die Leitung und die Statistiken!

insgesamt sieht das zwar sehr souverän aus, ich seh aber vor allem ein paar entscheidungen, wo ich etwas glück gehabt habe. allen voran seien hier die stürze von landa, kangert und kelderman erwähnt, sowie eine überraschend schwache vorstellung von quintana.

mein team im überblick: Dumoulin, Gaviria, Landa, Cataldo, Ewans, Formolo: alle im besten Team (gut, Cataldo oder Ewans, aber den Punkt von Izzaguirre lass ich hier mal unter den Tisch fallen), gibt es wenig auszusetzen! Dumoulin sicherlich die riskanteste Wahl, hätte auch böse nach hinten losgehen können, da man ihn über ne 3 wöchige noch nicht als Klassementfahrer kannte und die anderen Kapitäne (Quintana, Pinot, Nibali, Landa) in den Bergen stärker einzustufen waren. Bei Landa natürlich schade, war ja richtig gut drauf in Woche 3! Konnte sich immerhin seinen Sieg noch holen. Bei Ewans hatte ich in den Sprints mehr erwartet, vor allem Konstanz!
Amador: immerhin Etappenpunkte, aber insgesamt viel zu mager, sogar ein Nizzolo hat mehr Punkte geholt...
Konrad: "Dark Horse", einige solide Auftritte, mehr leider nicht... hätte aber auch anders laufen können, so dass ich seine wahl nicht bereue.
Dennis ohne Bewertung!

Zum Giro allgemein: Ich fand schon, dass man sich da was tolles hat einfallen lassen für die 100. Ausgabe... aber im nachhinein betrachtet: die aufteilung war denk ich nicht so glücklich!
- im punkte trikot hatte man recht schnell ne entscheidung andere fahrer haben den giro früh verlassen, weil er mehr oder weniger zum einrollen für die tour genutzt wurde.
- so viele schwere etappen in woche 3 war wohl etwas overkill
- arg viele zeitfahrkilometer! klar, auch ein zeitfaren gehört zu ner 3 wöchigen. aber 70 km insgesamt? mindestens 20 zu viel.

man sieht sich bei der tour
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 29 May 2017 08:01   Post subject: Reply with quote

Erstmal Herzlichen Glückwunsch an die drei vor mir: Kehl05, Rotauge und Weylin.

Ich hätte echt nicht gedacht, das Dumoulin da so druchhält. Für Dumo freut es mich allerdings eigentlich schon sehr. Im Endeffekt war die Kapitänswahl dann das einzige, was mich vom Podium verdrängt hat. Kann ich mit leben.

Einen sehr sehr großen Dank an Zivkov für die mal wieder perfekte Organisation des ganzen.
Back to top
Alo Atog
Moderator
Moderator 

Joined: 08 Feb 2006
Posts: 18143
Location: Bergisch Gladbach
PostPosted: 29 May 2017 10:02   Post subject: Reply with quote

Glückwunsch an Kehl05, Rotauge und Weylin


Danke an Zizkov


Und wie schon geschrieben. Riesen Respekt an Dumoulin. Da hätte ich nie mit gerechnet!
_________________
Back to top View user's profile Send e-mail
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 29 May 2017 10:11   Post subject: Reply with quote

Mein Fazit ...

... aus Sicht des Fans:

Meh. Die Route war unbalanciert, mit einer dürftigen ersten Woche und einem unsinnigen finalen Wochenende. Ein 30 KM EZF ist mir für den letzten Tag zu lang, und dabei bin ich Fan von Zeitfahren. 70 KM EZF sind für eine moderne Rundfahrt auch zu viel - man hätte einen Teil davon in ein MZF stecken können oder auch ein schönes Bergzeitfahren machen können. Beides etwas in Vergessenheit geratene Disziplinen, die man bei einer Jubiläumsrundfahrt nicht links liegen lassen sollte.
Zudem fehlte mir die eine oder andere Knallerankunft auf einem mythischen Berg. Den Zoncolan hätte man doch mal wieder auspacken können (mit Crostis davor), oder die Tre Cime di Lavaredo (mit Giau).
Spannend war es sicherlich, aber nur, weil die vermeintlichen Spitzenathleten nicht ihre beste Form an den Start bringen konnten. Mit Dumoulin hat jetzt jemand gewonnen, der sicher ein toller Rennfahrer ist, aber der ein schlechtes Team hatte und an den Bergen vielleicht der viert- oder fünftstärkste Fahrer war.
Da kommt wieder das EZF-Argument ins Spiel, dort hat er gegen Quintana 4,17 herausgeholt. Das ist zu viel, das kann im modernen Radsport kaum herausgefahren werden. Auf Nibali waren es auch 3,01. Natürlich ist so eine Rundfahrt eine Frage der Komplementärleistung, aber gerade ein Jubiläumsgiro sollte meines Erachtens eigentlich eher den Kletterern gehören.
Ansonsten werden mir nicht sonderlich viele Etappen lange im Gedächtnis bleiben. Dieser Giro war nur spannend, weil alle auf einem vergleichsweise moderatem Niveau unterwegs waren.

... aus Sicht des Spielleiters:

Etappeneinteilungen waren denke ich alle OK, höchstens die zwote Etappe (Greipel vor Ferrari und Stuyven) wäre wohl besser als leicht einzustufen gewesen. Die Kapitäne waren auch in Ordnung. Sky (da hätten sowieso alle den nicht-Kapitän gewählt), Trek (weil Kruisjwijk schwach war) und Willier (Mareczko statt Nuller Pozzato) waren die einzigen Teams, wo der Kapitän nicht in etwa auf einem Level mit dem stärksten Punkter war oder es gar selbst war.
Die Tatsache, dass es keine Ersatzauswerter an Tagen gab, an denen ich es erst sehr spät selbst machen konnte sehe ich nicht so tragisch, wenngleich es etwas ins Bild passt, dass die Hochzeiten des Managers hinter uns liegen. Die Beteiligung hier im Thread konzentrierte sich auf einige Wenige, dafür war das Diskussionsniveau gut und auch mal während der Etappen lebhaft. Gerne mehr davon.

... aus Sicht des Spielers:

Platz 5 ist vollkommen in Ordnung, vor allem, da nur zwei Leute mit meinem Kapitän vor mir liegen. Da ich Dumoulin nicht wirklich in Betracht gezogen hatte, liege ich da mit mir im reinen. Die Alternative (Pinot plus Amador) hätte mir nicht weitergeholfen.
Mit Reichenbach habe ich einen goldenen Griff getan, als einziger jemandem aus dem perfekten Team zu haben passiert ja nicht so oft. Natürlich hat er auch profitiert, als Fahrer aussteigen mussten, aber er hat sich auch wirklich gut gezeigt - und hatte ja selbst auch ein bißchen Pech, in der ersten Woche Zeit zu verlieren. Ich bezweifle, dass Kelderman da mehr Punkte geholt hätte (der war ja ein zwei mal statt Reichenbach gewählt worden, wie ich erinnere).
Mein Risikopick Haas hätte gut aufgehen können, wenn ich mir den Rennverlauf so ansehe, hatte gute Form. Eine Krankheit kann immer mal passieren, so einen hat ja so gut wie jeder. Konrad hätte sich ein paar mal öfter hinauswagen können, aber für eine erste Rundfahrt war das sicher auch irgendwo OK. Ist ja nicht mal weit weg von Leuten, die hier ins beste Team der gewählten Fahrer gekommen sind. Modolo war sicher meine größte Enttäuschung und mit Ewan wäre ich auf Platz 4 gelandet. Da ich aber eher Nizzolo mit seinen auch nur 20 Punkten genommen hätte als Ewan, ist das geschenkt.
Mit Formolo, trotz seiner unauffälligen Fahrweise, und natürlich Landa bin ich sehr zufrieden, bei Quintana ist die Punktzahl nicht furchtbar. Wenn er den vollen Fokus auf den Giro gelegt hätte, hätte es sicher anders ausgehen können. Zudem hat er inzwischen zu Protokoll gegeben, in der zwoten Woche nicht gesund gewesen zu sein, und der Sturz tat wohl sein Übriges. Ob das alles Ausreden oder Gründe sind ist am Ende zweitrangig. Bleibt ein toller Rennfahrer.
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 29 May 2017 10:21   Post subject: Reply with quote

Herzliche Glückwünsche auch von mir an die Sieger und Platzierten sowie besten Dank an Zizkov für die wie immer gute Organisation.

Was mein Abschneiden betrifft: Leider absolut unter aller Sau, da ich als mehr oder weniger einziger Mitspieler nicht Gaviria nominiert habe. Mit ihm wätte es zwar auch nicht fürs Podium geklappt, aber ich hätte meine Chancen in der Jahreswertung wahren können. So wird es leider nix.

Was den Thread angeht, so war ich nicht gerade hochgradig beteiligt, sorry dafür. Zur Tour werde ich wieder mehr Zeit in mein Team stecken können, hoffentlich besser abschneiden und dann auch hier motivierter sein.
Back to top
Guest





PostPosted: 29 May 2017 17:00   Post subject: Reply with quote

Das wichtigste zum Anfang, vielen Dank an Zizkov für die Organisation!

Herzlichen Glückwunsch an Kehl zum nächsten Sieg (Respekt, du hast 3 der letzten 4 Rundfahrten gewonnen, oder? ) und an Weylin zum Podium, aber auch an Körsch, das war ja brutal eng am Ende auf den Plätzen 2-4.


Zum Giro allgemein:
Joa, richtig vom Hocker gehauen hat mich der Giro dieses Jahr nicht. Die geringen Abstände (die eigentlich für Spannung hätten sorgen können) gab es nur, da in den Bergen keiner wirklich gut war (außer evtl Landa, der aber leider abgeräumt wurde...). Ich gönne zwar Dumoulin den Sieg, allerdings sind mir große Rundfahrten, die am Berg und nicht im Einzelzeitfahren entschieden werden, deutlich lieber. Wobei Quintana in halbwegs vernünftiger Form auch das Defizit aus dem Zeitfahren hätte rausfahren können. Er hätte ja im Prinzip nur in Oropa gewinnen müssen, statt 13 Sekunden plus Boni auf Dumoulin zu verlieren.



Zum Giro aus Managersicht:
Mit Platz 2 bin ich natürlich sehr zufrieden, auch wenn mir bewusst ist, dass ich da auch eine ganze Menge Glück hatte. Ohne den Ausfall von Kangert wären sowohl Weylin als auch Körsch klar vor mir gewesen. Mehr wäre auch nicht drin gewesen, da Dumoulin zwar meine erste Alternative zu Quintana gewesen wäre, es aber eigentlich nie eine wirkliche Alternative war.

Vor dem Giro schrieb ich:

Rotauge#1 wrote:

009, Visconti, Giovanni, Bahrain Merida Pro Cycling Team
Visconti habe ich die letzten Jahre beim Giro immer außen vor gelassen, da mir seine Movistarteamkollegen stets besser gefallen haben. War jedesmal ein Fehler. Daher war er dieses Mal sofort auf meiner Shortlist und auch relativ schnell im Team, als Etappenjäger, der evtl aufs Bergtrikot geht, sollte er mir einige Punkte holen können.

Kein Totalausfall, hatte mir zwar etwas mehr erhofft, insgesamt war das aber ok.


Quote:

042, Dennis, Rohan, BMC Racing Team
Co-Kapitän bei BMC, also mit einer geschützen Rolle. Im Zeitfahren wird er sichere Punkte holen, und soll schauen was im Klassement geht. Da traue ich ihm auch durchaus eine Top15 Platzierung zu. Ihn hatte ich in allen Teams erwartet.

Ohne Bewertung, hätte mich aber wirklich interessiert, wie er abgeschnitte hätte.


Quote:

054, Konrad, Patrick, Bora - Hansgrohe
Bei Konrad hatte ich gehofft, dass er mein Joker werden könnte, leider haben das scheinbar auch noch ein paar andere gedacht. Hatte ein gutes Frühjahr und eine starke Baskenlandrundfahrt. Da Bora ohne klaren GK-Kapitän am Start ist, sollte er viele Freiheiten haben, die er im Gebirge hoffentlich ausnutzen kann.

Hat mich mit seinen Punkten am Samstag zunächst auf Platz 3 und im Endeffekt sogar auf Platz 2 gebracht. Hat einen guten Giro gefahren, hätte ihn aber gerne auch mal in einer Gruppe gesehen. Insgesamt aber punktemäßig hinter meinen Erwartungen geblieben.


Quote:

064, Formolo, Davide, Cannondale-Drapac Pro Cycling Team
Nach seinem katastrophalen Giro letztes Jahr bekommt er von mir, u.a. wegen seiner starken Vuelta, eine neue Chance. Habe auch über Hugh Carthy nachgedacht, mich aber letztlich doch relativ schnell für Formolo entschieden. Sehe hier Punktepotenzial bei Etappen, im Gesamtklassement und in der Nachwuchswertung.

Nichts herausragendes, aber sehr solide. Hat meine Erwartugnen relativ gut erfüllt. Zum Glück habe ich nicht die Risikovariante mit Carthy genommen.


Quote:

111, Quintana, Nairo, Movistar Team
Stand mehr oder weniger sofort als Kapitän fest. Wenn er halbwegs in Form ist, kann ihm bei diesem Giro niemand das Wasser reichen. Klarer Topfavorit auf Rosa. Bin etwas verwundert, dass ihn nur die Hälfte der Manager im Team hat.

Joa, er war dann wohl nicht halbwegs in Form


Quote:

123, Ewan, Caleb, ORICA-Scott
Ist als einer der letzten bei mir ins Team gerückt. Habe lange überlegt, einen der beiden Italiener (Modolo oder Nizzolo) zu nehmen, da ich bei diesen erwarte, dass sie durchfahren und somit Chancen für die Punktewertung besitzen. Aber Nizzolo war zulange verletzt und von Modolo bin ich auch nicht wirklich überzeugt. Sehe Greipel, Gaviria und Ewan klar als die stärksten Sprinter, gehe aber bei Greipel und Ewan nicht davon aus, dass sie bis Mailand im Rennen bleiben. Trotzdem denke ich, dass Ewan auf den Etappen genug Vorsprung rausfährt. Leider sind ihm gestern Sieg+Wertungstrikots schusseligerweise entgangen und heute wohl mit einem mechanischen Problem wieder einige Punkte...

Ewan sah am Anfang verdammt stark aus, hat nur leider die falschen Sprints gewonnen. Am Ende war dann die Luft raus. Aber klar besser als Modolo und Nizzolo, von daher, alles richtig gemacht.


Quote:

135, Gaviria, Fernando, Quick-Step Floors
Gaviria habe ich eigentlich in jedem Team erwartet. Absoluter Topssprinter, der auch angekündigt hat, den Giro durchfahren zu wollen, also mit Chancen aufs Punktetrikot. Die ersten beiden Sprints liefen jetzt aber wirklich bescheiden, da hatte ich mir deutlich mehr erwartet. Hoffentlich fängt er sich noch, und kann schon morgen zeigen, was er eigentlich drauf hat.

Ich habe ja einiges erwartet, aber dass er nach kleinen Startschwierigkeiten die Sprints so dominiert, Wahnsinn. Da hat QuickStep in Zukunft ein kleines Luxusproblem, welchen Sprinter sie welches Rennen fahren lassen. 4 Etappensiege+Punktetrikot sind sind natürlich deutlich mehr, als ich erwartet hatte (und nur 7 Punkte weniger als Quintana )


Quote:

171, Landa, Mikel, Team Sky
Joa, hier war mir (wie vermutlich allen) klar, dass derjenige von Thomas und Landa, der nicht Kapitän ist, ins Team kommt. Nach Quintana wohl der stärkste Bergfahrer dieses Giro, wenn er ohne Probleme durchkommt, sehe ich ihn am Ende auf jeden Fall in den Top5.

Klasse Giro von ihm, hat sich vom Unfall nicht unterkriegen lassen und eine absolut überragende dritte Woche auf den Asphalt geknallt. Dieser Fahrer macht einfach unheimlich viel Spaß.


Quote:

185, Kelderman, Wilco, Team Sunweb
Bei Kelderman bin ich sehr überrascht, dass er so häufig gepickt wurde. Hat eine gute Tour de Romandie gefahren, war die letzten Jahre aber bei den Grand Tours enttäuschend. Stand (zusammen mit Konrad) sehr lange auf der Kippe, hatte hier noch Reichenbach (bei dem ich, ähnlich wie Zizkov, hochgradig überrascht bin, dass er nur 1x gewählt wurde), Geniez, Mamykin (als Joker, da war mir Konrad dann aber sympathischer) und insbesondere Kangert auf dem Zettel. In Anbetracht der Tatsache, dass Kelderman so häufig gewählt wurde, hätte ich im Nachhinein lieber Reichenbach oder Kangert, bei dem ich ohne Kapitän schon Potenzial sehe, gewählt. Schade.

Sah am Anfang vernünftig aus, wurde dann aber leider aus dem Giro gefahren. Ob er mit Kangert und Reichenbach hätte mithalten können lässt sich natürlich nur spekulieren, wenn ich ehrlich bin, glaube ich aber nicht, dass er den beiden Paroli hätte bieten können. Die waren beide wirklich richtig stark.


Quote:

Knapp nicht im Team:
-Modolo, Nizzolo (statt Ewan)
-Carthy (statt Formolo)
-Reichenbach, Kangert (statt Kelderman)

Nizzolo, Modolo und Carthy habe ich zum Glück außen vor gelassen, bei den anderen Beiden habe ich mich vorm Giro schon geärgert, das wurde im Laufe des Giro auch nicht besser.


Quote:
Tipps:

Gesamtwertung:
1. Quintana
2. Nibali
3. Landa
4. Pinot
5. Dumoulin
6. Kruiswijk
7. Yates
8. Zakarin
9. Formolo
10. Jungels

Punktewertung:
1. Gaviria
2. Nizzolo
3. Modolo

Bergwertung:
1. Fraile
2. Visconti
3. Quintana

Nachwuchswertung:
1. Yates
2. Formolo
3. Jungels

Ich habe schon deutlich schlechter getippt. Die Namen bei der Gesamtwertung passen alle, wäre Landa nicht gestürzt und Kruiswijk nicht am Samstag heimgefahren, wären meine 10 Tipps wohl alle in den Top12 gelandet. Bei der Punktewertung will ich noch mal kurz Stuyven positiv hervorheben, der eine richtig starke erste Woche gefahren ist.
Back to top
WaVe_
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 27 Aug 2006
Posts: 6493
PostPosted: 30 May 2017 17:17   Post subject: Reply with quote

1. Kehl05 1102 Punkte
2. Rotauge#1 983 Punkte
3. Weylin 981 Punkte

Auch von meiner Seite Glückwunsch an die oberen drei!
Speziell natürlich an den Sieger Kehl05. Krass in welcher Konstanz du immer wieder vorne dabei bist.

Meine Analyse ist dieses Jahr recht kurz. Was soll ich sagen? Letztes Jahr wegen ein, zwei Fahrern knapp nicht gewonnen und dieses Jahr dann die rote Laterne. Das ist für meine Ansprüche natürlich zu wenig.
Nibali + Ewan statt Quintana und Gaviria und schon war man hinten dran. Nibali hätte den Kolumbianer ja fast noch geholt aber eben nur fast.
Am Ende habe ich gar keine groben Fehler begangen (außer Gaviria halt) aber doch letzter.

Daran werde ich natürlich arbeiten und bei der Tour besser aufgestellt sein.

PS: Am Ende muss man natürlich noch die hervorragende Rennleitung von Zizkov hervorheben. Auch die coolen und interessanten Statistiken sind immer nett anzuschauen und super informativ.

Konnte am Ende leider nicht mehr alle Etappen schauen (man wird halt nicht jünger und die Zeit knapper...)

Bis dann hoffentlich zur Tour!
_________________
DANKE JÜRGEN!
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 30 May 2017 17:36   Post subject: Reply with quote

Vorab Glückwunsch an alle, die ihre Ziele erreicht haben (was wohl die ersten 3 sein dürften^^)

Dynaball wrote:

Nibali beim Giro war bisher immer eine sichere Bank, und ein Amador bei Movistar, als (hoffentlich) zweiten Mann, hat da die Meinung von pro Nibali nur noch verstärkt.

Landa Pflichtpick.

Formolo.....da hat es mich etwas überrascht, dass ihn wirklich so viele haben. Bei mir war es lange ein 50/50 zwischen ihm und Carthy.

Dennis kam bei mir auch erst recht spät rein. Hatte den zu Beginn nicht auf dem Schirm für die Gesamtwertung. Erschien mir aber sicherer als einige andere, die evtl. noch Teamaufgaben bekommen, die ich bei ihm nicht befürchte.

Aufgrund der breiten Masse an GK-Fahrern und auch Kandidaten fürs Bergtrikot wollte ich dieses mal die Sprinter nicht so ignorieren, also haben ich 2 genommen (Gaviria und Ewan), bei denen davon ausgegangen wird, dass sie den Giro durchziehen und somit in Richtung Punktetrikot einiges ausrichten können. Modolo/Nizzolo waren mir nicht sprintstark genug.

Kelderman hat sich gegen Reichenbach, Kangert und de Clercq durchgesetzt bei mir.

Konrad war so ziemlich der erste fixe Pick bei mir gewesen. Aber da habe ich nen richtigen Aussetzer gehabt. Hatte ganze Zeit im Gefühl, dass Konrad nicht Jungprofi ist. Als ich das gemerkt habe war es schon nen kleiner Schock :/
Keine Ahnung, ob ich den Pick dann noch genommen hätte, oder nicht doch noch auf eine andere Wahl gegangen wäre.


Nibali am Ende 5. bester Kapitän. Das war nicht das Ergebnis, auf das ich gehofft hat. Am Ende auch nur um wenige Sekunden hinter Quintana, sonst hätte es noch besser ausgesehen :/

Amador sah lange wie ein idealer Pick aus, die erwarteten Punkte in den Zeitfahren kassiert, aber dafür im Übergang von Woche 2 zu Woche 3 ging es auf einmal richtig bergab für ihn (mit dem negativen Highlight, als er mit 28 Minuten mit den Sprintern reinkam). Da war dann auch jegliche Hoffnung auf Bonuspunkte im Bereich von P10-P15 des GK zunichte gemacht worden.

Formolo und Landa halbe Pflicht-Picks (auch wenn ich von Carthy wirklich mehr erwartet hatte).

Dennis und Kelderman als Ausfälle. Gerade Kelderman ist bitter, da ich ihm ähnliches zugetraut hatte wie Reichenbach, der dafür weichen musste.

Gaviria und Ewan. Hatte es an einigen Stellen so verstanden, als wolle Ewan definitiv den Giro beenden, und damit wären es sichere Bonus-Punkte geworden. Vielleicht hat der Ausstieg auch was mit der Lage von Yates im GK zu tun gehabt, sodass er nicht ganz die Erwartungen erfüllen konnte, wohingegen Gaviria top war.

Konrad hatte ich ja irrtümlich für einen Jungprofi gehalten und auf einen Platz im Bonusbereich dort gehofft. Aber GK-Ambitionen hatten sich ja schon mit den 10 Minuten am Etna erledigt. Was mich aber sehr gestört hat, war dann seine fehlende Präsenz in Fluchtgruppen bei Bergetappen. Damit hätte er seinen Wert noch retten können. So stehen am Ende zu wenig Punkte.


Zum Giro generell: Auch wenn so der richtige Schlagabtausch etwas gefehlt hat in den Bergen war es spannend wie selten zuvor in letzter Zeit. Wenn man sich noch vorstellt, dass ein Sky-Fahrer unter den Top-10 mitgefahren wäre, Yates weniger Zeit verloren und Kelderman mit von der Partie gewesen wäre. Das wäre noch geiler gewesen.
Anzahl Zeitfahrkilometer hat mir eigentlich gefallen. Es war nicht so, dass man sagt, Dumoulin hätte durch die Zeitfahren leichtes Spiel gehabt. Und ein Jungels ist dadurch ja jetzt auch nicht zu einem Fahrer im Kampf um Rosa geworden.

Was Sprintetappen angeht bin ich gespalten. Einerseits nerven sie, wenn man einen Schlagabtausch der GK-Kandidaten sehen will (und zwar an 2/3 Tagen hintereinander, ohne einen Tag Regeneration), andererseits war dadurch das Punkteklassement früh entschieden (wobei es fraglich wäre, ob alle Sprinter drin geblieben wären, wenn zum Schluss noch 2 Sprints anstünden und Gaviria noch einen ähnlich großen Vorsprung gehabt hätte).

Was Zizkov auch schon ansprach: Die Bergankünfte hatte teilweise nicht wirklich Charme. Der Blockhaus oder die Ankunft in Oropa waren so die einzigen "richtigen" Bergankünfte. In St.Ulrich, aufm Piancavallo oder die Ankunft in Asiago. Nicht wirklich namenhafte Ankünfte und dann auch noch zum Ende hin flach endend :/. So eine Ankunft auf genanntem Zoncolan, oder auch dem Mortirolo als Etappenankunft wären für den 100. Giro schon fein gewesen.



Abschließend auch noch einen Dank an Zizkov für die Organisation und auch dem tollen "Bonus Content" an den Ruhetagen. Es war wieder einmal sehr schön.
Back to top
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8477
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 30 May 2017 20:19   Post subject: Reply with quote


Dynaball wrote:
Es war nicht so, dass man sagt, Dumoulin hätte durch die Zeitfahren leichtes Spiel gehabt. Und ein Jungels ist dadurch ja jetzt auch nicht zu einem Fahrer im Kampf um Rosa geworden.


Zizkov hatte hier ja bereits aufgelistet, dass Dumoulin in den Zeitfahren 4,17 herausgeholt hat, auf Nibali auch 3,01 ... wie geschrieben gehört auch das Zeitfahren dazu, aber in dem Maße?
Bei Jungels/Yates sieht es ähnlich aus. Natürlich ist Jungels nicht annähernd um Rosa mitgefahren, dazu fehlen ihm die Bergqualitäten. Möglich dass er da in den nächsten Jahren was dran tut, seh ihn aber eher als Kandidat für kürzere Rundfahrten.

Ich bezweifel übrigens auch, dass Dumoulin sein Ziel Tour Sieg so bald umsetzen kann - es sei denn er legt in den Bergen nochmal ordentlich zu!

Ansonsten Danke für die Glückwünsche! joar, mittlerweile doch ein wenig den blick dafür bekommen welcher fahrer mit welchen zielen startet. dazu natürlich statistiken wälzen. und natürlich persönliche lieblingsfahrer, wo ich auch einen dumoulin zu zählen würde. und anstatt risiko lieber nen sicherheitspick - wovon ich bei diesem giro zum glück abgerückt bin und mich für dumoulin entschieden hab. mein zweiter risiko pick (konrad) ging leider nicht auf. das reicht dann für vorne dabei sein, rest ist auch ein stückchen glück... wie gesagt außer dennis keinen ausfall gehabt.
allerdings hab ich mit der vuelta noch ne rechnung offen! außer dem dritten Platz 2014 ist mir da noch nicht viel geglückt und 2014 war es doch noch ein Stück von Rang 1 weg. ist vielleicht aber auch die schwierigste rundfahrt, da es für die meisten fahrer schon die zweite große rundfahrt ist und die fahrer massig kilometer in den beinen haben.
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 30 May 2017 21:01   Post subject: Reply with quote

Lustigerweise ist die Vuelta die einzige, bei der ich für gewöhnlich gut abschneide. Ist aber wohl auch die mit der größten Varianz, eben weil sie so spät im Jahr ist und bei vielen Fahrern die Motivationen nicht ganz durchsichtig sind.
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 30 May 2017 22:47   Post subject: Reply with quote


Kehl05 wrote:

Zizkov hatte hier ja bereits aufgelistet, dass Dumoulin in den Zeitfahren 4,17 herausgeholt hat, auf Nibali auch 3,01 ... wie geschrieben gehört auch das Zeitfahren dazu, aber in dem Maße?
Bei Jungels/Yates sieht es ähnlich aus. Natürlich ist Jungels nicht annähernd um Rosa mitgefahren, dazu fehlen ihm die Bergqualitäten. Möglich dass er da in den nächsten Jahren was dran tut, seh ihn aber eher als Kandidat für kürzere Rundfahrten.

Ich bezweifel übrigens auch, dass Dumoulin sein Ziel Tour Sieg so bald umsetzen kann - es sei denn er legt in den Bergen nochmal ordentlich zu!

für mich gehört einfach beides dazu....der kampf des stärkeren zeitfahrers gegenüber dem besseren bergfahrer.....und dazu noch einer, der in beidem relativ gut ist

und mit den 70km EZF haben wir am ende genau die spannung bekommen...einen dumoulin, der vor die aufgabe gestellt wurde, seinen rückstand zu begrenzen, sodass es reicht

für mich gehört einfach ein zeitfahren, dass einen wert für die gesamtwertung hat einfach dazu...und eine wirkliche wertigkeit erreicht man einfach nicht mit insgesamt 40km an EZF
diese wirklich großen unterschiede kamen denke ich auch durch den platz, den das erste zeitfahren einnahm (nach dem ruhetag und 4 tage vor der nächsten bergankunft)...das war ja selbst für dumoulin-verhältnisse ein außergewöhnliches zeitfahren, denn so große unterschiede sind auch bei einem 40km zeitfahren nicht standard)...und die abstände im abschließenden zeitfahren sind denke ich die, an denen man sich orientieren sollte: 30km knapp eine minute vor nibali, knapp 1,30 vor quintana - diese werte hochgerechnet sehen dann schon humaner aus

die leistung, die dumoulin allerdings am berg geleistet hat wird mir auch etwas zu klein geredet.....der dürfte, was die reine fahrzeit am berg angeht in einer top-position stehen (wenn jemand da eine liste der wirklich reinen berg zeit hat (beispielsweise für die etappe nach bormio))
gerade bei einem leichteren profil wie in diesem jahr bei der tour, würde ich dumo trotz weniger zf-km nicht abschreiben....auf dem blockhaus und in oropa hat er klar gezeigt, was er im stande ist zu leisten, wenn er halbwegs frisch in eine etappe geht (und er da auch mit jemandem wie quintana gleichauf ist/war)
Back to top
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8477
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 31 May 2017 09:36   Post subject: Reply with quote

Bei der Tour letztes Jahr waren es 3:08 auf Quintana im Zeitfahren über 37,5 Km.
Im zweiten Zeitfahren konnte Dumoulin sogar rausnehmen, etwas weniger Risiko in den Kurven gehen. Und das nach der Hälfte der Strecke!
Es war doch letzten Endes nur so eng, weil Dumoulin dieses Kack-Problem hatte! Das hat ihm einfach mal 2:18 gekostet...

Es muss (so wie dieser Giro) schon mehr oder weniger maßgeschneidert für Dumoulin sein, sonst hat er denk ich keine Chance auf einen Tour Sieg. Zudem darf man bei einer Tour die Sky Dominanz nicht außer Acht lassen... da fahren im Team Sky mal 5-6 Fahrer die alle als Kapitän antreten könnten plus 3-4 Tempobolzer. Wenn er natürlich in 2-3 Jahren den Wechsel zu Sky schafft, stehen ihm alle Türen offen

edit: am Berg hat er übrigens am Piancavallo Etappe 19 deutlich verloren. aber zu wenig für die ganzen Zeitfahrkilometer.
Ein Zeitfahren über 40 Km ist vll etwas wenig, aber eins über 40 und ein Bergzeitfahren über 15-20 Km könnte man schön machen...
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 31 May 2017 13:07   Post subject: Reply with quote

bergzeitfahren sind immer top, keine frage, aber das hilft den zeitfahrern ja quasi nicht, wenn man sich die klassischen bergzeitfahren wie das mit dem foliforov-sieg im letzten jahr anschaut

"Bei der Tour letztes Jahr waren es 3:08 auf Quintana im Zeitfahren über 37,5 Km."
jup, genau solche zeitfahren habe ich gemeint, dass dumoulin frisch und ausgeruht in so ein zeitfahren gehen muss, um diese zeiten rauszufahren....ich glaube schlichtweg nicht, dass er diese zeiten rausfahren könnte, wenn er am vortag bei einer bergetappe ans limit gehen müsste, sondern dass sich dann die zeiten regulieren würden

ihm käme es denke ich sogar zu gute, wenn man 10-20 zeitfahr-km streicht, und dafür wie bei der tour dann deutlich leichtere bergetappen bekommt (und davon maximal 2 hintereinander, sodass er sich zwischendurch regenerieren kann)
Back to top
Guest





PostPosted: 31 May 2017 13:18   Post subject: Reply with quote

Bei der Tour hat Dumoulin die kommenden Jahre ein großes Problem, und das heißt Chris Froome. Den meisten anderen Klassementfahrern kann Dumoulin, wenn es genug Zeitfahrkilometer gibt, genug Zeit abnehmen, um seine Schwächen am Berg zu kaschieren. Gegen Froome wird das aber nicht funktionieren, dafür ist er im Zeitfahren zu stark.
Back to top
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8477
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 31 May 2017 13:56   Post subject: Reply with quote

ach jetzt versteh ich dich glaub ich... du meinst sowohl bei der tour (wo er ohnehin den fokus auf die zeitfahren legen konnte), als auch dieses jahr beim giro wurde er zuvor nicht so sehr gefordert, so dass er frisch ins zeitfahren gehen konnte? ist ne theorie...

was froome angeht: ja, der wird auf 40 km vll ne minute auf dumoulin verlieren, wenn überhaupt. thomas hat ja gezeigt was möglich ist. aber froome wird nicht jünger, ist jetzt auch 32. der fährt nach dieser tour maximal noch 4, wie viele davon auf höchstem niveau ist dann die nächste frage! Viel holt auch Sky für ihn raus. Deshalb sag ich ja: bei Sky ständen Dumoulin alle Türen offen.
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 31 May 2017 14:58   Post subject: Reply with quote

genau

bei sky wäre er definitiv top aufgehoben, wenn er nen gleichmäßiges tempo anschlagen lassen kann - zumindestens wenn die ihre fahrer alle beisammen halten können (gerade die 4/5, die jeweils ansprüche anmelden könnten, als kapitän in eine grand tour zu gehen)...bei landa gibts ja schon gerüchte, dass er eventuell direkt wieder geht
und auch die klassiker-garde ist mit rosa/poels/kwiatkowski fast schon zu dicht besiedelt^^
Back to top
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8477
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 31 May 2017 16:23   Post subject: Reply with quote

naja, gerade rosa und poels (in meinen augen übrigens einer der 4-5 angesprochenen fahrer, der auf eigene kappe fahren könnte) sind aber auch hervorragende helfer bei großen rundfahrten, das beschränkt sich nicht auf die klassiker! wenn kwiatkowski nochmal ne grand tour mit ausreichend freiheiten fahren will, müsste er in meinen augen wechseln.
mit 3 siegfahrern für die klassiker kommt man sich aber natürlich schnell mal ins gehege, da hast nicht unrecht.
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 31 May 2017 18:55   Post subject: Reply with quote

ja, hatte poels auch als 5. GK-fahrer
Back to top
Spanish
Verbandsliga
Verbandsliga 

Joined: 30 Apr 2004
Posts: 88
PostPosted: 7 Jun 2017 15:17   Post subject: Reply with quote

Aufgrund meines Urlaubs leider verspätet, aber besser spät als nie Glückwunsch an Kehl zum Sieg, beeindruckende Serie...

Glückwunsch auch an Rotauge und Weylin zum Podium!

Teambewertung spare ich mir mal so lange nach dem Giro...

Der größte Dank geht an Zizkov für die wie immer Super - Orga!

Bei der Tour hoffentlich noch aktiver hier im Forum, es macht mir sehr viel Spaß hier mitzulesen und ab und an meinen Senf hinzuzugeben!
_________________
Was auch immer geschieht, Wir stehen Dir bei, bis in den Tod, Wir singen für Dich,
für dich Borussia, Borussia BVB!!
Back to top View user's profile
Display posts from previous:   
All times are GMT + 1 Hour
Goto page Previous  1, 2, 3 ... , 16, 17, 18  Next
Page 17 of 18



You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group