preload
basicPlayer

Özil, Gündogan - Erdogan?

Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Next
Comunio.de Forum Index -> Bundesliga - Talk
Author Message
Guest





PostPosted: 17 Jun 2018 15:13   Post subject: Reply with quote

https://www.focus.de/sport/experten/aerger-um-ilkay-guendogan-ex-mitspieler-bigalke-ich-kenne-ihn-als-stolzen-deutschen-doch-die-sache-ist-nicht-einfach_id_9110444.html

Ruhe kehrt bei dem Thema ja nicht ein. Finde ich auch richtig so. Das war kein kleiner Fehler, den sich die beiden da geleistet haben. Die Fernwirkung dieser Handlung ist noch überhaupt nicht absehbar, insbesondere, wie die deutsch-türkische Community darauf reagiert. Wenn jetzt wieder eine Woge der Sympathie zugunsten Erdogans entsteht, dann haben die beiden wirklich ganze Arbeit geleistet. Am besten noch in der Weise, dass er doch noch die Wahl für sich entscheiden kann, da ausreichend Stimmen aus der BRD kamen.
Back to top
Guest





PostPosted: 18 Jun 2018 06:29   Post subject: Reply with quote


Muppets wrote:
https://www.focus.de/sport/experten/aerger-um-ilkay-guendogan-ex-mitspieler-bigalke-ich-kenne-ihn-als-stolzen-deutschen-doch-die-sache-ist-nicht-einfach_id_9110444.html

Ruhe kehrt bei dem Thema ja nicht ein. Finde ich auch richtig so. Das war kein kleiner Fehler, den sich die beiden da geleistet haben. Die Fernwirkung dieser Handlung ist noch überhaupt nicht absehbar, insbesondere, wie die deutsch-türkische Community darauf reagiert. Wenn jetzt wieder eine Woge der Sympathie zugunsten Erdogans entsteht, dann haben die beiden wirklich ganze Arbeit geleistet. Am besten noch in der Weise, dass er doch noch die Wahl für sich entscheiden kann, da ausreichend Stimmen aus der BRD kamen.


Mit 60% pro Erdogan bei der Wahl und 63% bei der Verfassungsänderung wären ausreichend stimmen aus Deutschland jetzt definitiv auf die Fotos zurück zu führen
Die deutsch türkische Community ist Erdogan freundlich und das nicht erst seit gestern.
Back to top
Guest





PostPosted: 24 Jun 2018 10:27   Post subject: Reply with quote

Die Zeiten ändern sich. Liest Du eigentlich Zeitung? Die Wahl droht Erdogan verloren zu gehen und das zeichnete sich bereits zu Beginn des Jahres ab. Was meinst Du, warum er die Wahl vorziehen ließ? Wie geil, dass das überhaupt mal eben so geht! Weil Erdogan davon ausging, dass er damit noch günstige Umstände nutzen und die Wahl für sich entscheiden könne. Und ein zusätzlicher günstiger Umstand war auch die grandiose Schützenhilfe der beiden Raketenwissenschaftler Özil und Gündogan, die es leider vielleicht geschafft haben noch ein paar Sympathiepunkte für Erdogan zu generieren.

Wie siehst Du das F? Bei Kaufhof arbeiten und bei Karstadt im Werbespot auftreten? Was würde da dem Normalsterblichen drohen? Zu Unrecht?

Gestern wurde ja aber schon der erste richtige Schritt unternommen und Özil bekam keine Spielzeit. Das hat ihn leider nicht daran gehindert, auf dem Selfie von Reus den Player raushängen zu lassen. Damit macht er sich nun aber erst recht lächerlich. Özil hat nichts dazu beigetragen, dass die N11 besser da steht. Im Gegenteil: Sein Verhalten vor, während und nach der Aktion mit Erdogan schwächt das Team nachhaltig. Das gilt für Gündogan gleichermaßen, der gestern dann ja leider das Team nochmal auf dem Platz schwächen durfte (Kicker Note 5, m. E. genau richtig).

Wie man es dreht und wendet: Wenn die beiden sich nicht noch mal deutlich von der Aktion distanzieren, wird das Thema immer wieder mal auftauchen. Sowas vergessen die Leute nicht, oder jedenfalls nur schwer. Özils Karriere in der N11 ist m. E. vorbei, wenn sich im Laufe des Turniers nicht noch was dreht, entweder durch Leistung oder durch ein Statement oder am besten beides. Ähnlich sehe ich es bei Gündogan. Ich glaube aber, dass ihm das eher verziehen wird, da er wenigstens versuchte zu kommunizieren.
Back to top
Guest





PostPosted: 24 Jun 2018 11:30   Post subject: Reply with quote

Ich lese Zeitung, allerdings nicht erst seit die Bilder abgedruckt wurden.
Die Stimmung die du zu erkennen glaubst sind genau so alt und quasi traditionell wie Erdogans Unterstützung durch die deutsch türkische Com.

Der Rest deines Posts ist das klassische deutsche Gejaule, immer schön vom hohen Ross runter andere belehren wollen. Ich empfehle die internationale Presse, man muss Erdogan nicht mögen oder gar gutheißen. Allerdings muss man die Stimmen seiner Wähler auch nicht unter den Tisch fallen lassen. Manche Argumente sind, wenn auch nicht besonders komplex, nachvollziehbar. Ganz deutlich: Ich heiße keinen der Antidemokratischen Schritten Erdogans gut, tue das auch bei Putin nicht, wenn aber die Wähler in der Türkei wie in Russland ihre Gründe haben kann ich das akzeptieren, nennt sich Meinungsfreiheit.
Back to top
Guest





PostPosted: 24 Jun 2018 12:16   Post subject: Reply with quote

Mir scheint es, als wüsstest Du gerade eben nicht, was in den letzten Jahren in der Türkei passiert ist.

Die Entwicklung in der deutsch-türkischen Community ist neu. Es ist neu, dass sich ein Präsident der Türkei der Wählerstimmen im Ausland bedient und das andere Land zu einem "Krisenherd" macht. Es gibt in der Türkei gesetzliche Regelungen, die es dem Präsidenten verbieten im Ausland Wahlkampf zu machen - dem Grunde nach ist das Ausländerwahlrecht der Türkei ggfs. rechtswidrig. Darüber geht eine AKP locker hinweg, weil man sonst nicht die Wahlen gewinnen kann. Schon die letzten Wahlen waren knapp. Deine Zahlen stimmen im Übrigen nicht, soweit ich mich erinnere. Und außerdem wäre ich sehr zurückhaltend damit, die Abstimmung zum Referendum als grundlegend "sauber" ernst zu nehmen.

Und das hat natürlich System. Warum nutzt man die Stimmen aus dem Ausland? Ganz einfach, weil die Wähler dort nicht jeden Tag sehen, wie das Land geknechtet wird. Die deutsch-türkischen Wähler hier in der BRD sehen keine Bilder von Verhaftungen, von Gefängnissen, von Polizeibrutalität und von Kriegshandlungen. Hier sieht man ganz überwiegend nur den Erdogan mit seiner schicken Sonnenbrille, wie der dolle Reden schwingt, die internationale Gemeinschaft angreift und ständig haltlose Behauptungen aufstellt, die nicht hinterfragt werden können, weil die türkische Presse nichts aber auch gar nichts mehr recherchieren kann, ohne mit einem Bein im Knast zu stehen.

Wer so jemanden als "seinen Präsidenten" bezeichnet und Schützenhilfe im Wahlkampf leistet, der hat nichts in der N11 verloren. So jemand kann froh sein, dass in der BRD kein Erdogan herrscht. Dann wäre der Ofen aus, aber für immer.

Es heißt übrigens Wahlfreiheit, wenn man wählt. Wenn man seine Meinung äußert, nennt man es Meinungsfreiheit. Das steht auch so in der Zeitung, die Du gelesen haben willst, aber das nur am Rande.
Back to top
Guest





PostPosted: 25 Jun 2018 00:58   Post subject: Reply with quote

Du musst aber bedenken, dass Erdogan die letzten 5-6 Jahre die Wirtschaftsleistung nach oben gebracht hat. Er hat es geschafft, dass wieder mehr Arbeitsplätze entstanden, die Leute mehr Geld zur Verfügung hatten und dass die türkischen Produkte im Ausland wieder konkurrenzfähig wurden. Er hat die Infrastruktur erneuert und die Türkei zu einem wichtigen Player in der muslimischen & islamischen Welt (nennt man das so?) gemacht.

Und das wichtigste für sehr viele Türken ist auch Erdogangs Haltung gegenüber den Kurden. Auch wenn wir dessen Vorgehen, gegenüber den Kurden nicht gutheisen, so ist die türkische Gesellschaft schon seit Jahrzenten in dem Konflikt verwurzelt.

Das ist eben der Grund, warum Erdogan immer noch von so vielen türkischen Bürgern gewählt wird. Er rühmt sich im Erfolg der letzten Jahre. Er nutzt noch diesen Aufschwung, solange es noch geht.

Nichtsdestotrotz entwickelt sich ja jetzt eine schlagkräftige Opposition. Bis diese Opposition Wahlen gewinnen kann, wird es noch paar Jahre dauern. Aber irgendwann ist immer der Anfang, der jetzt gemacht wurden.

Die Errungenschaften von Erdogan bröckelten die letzten Monate extrem und wird langsam auch den Erdogantreuen Türken klar. Aber so eine schleichende Revolution dauert paar Jahre. Das weiß Erdogan, deshalb hat er die Wahlen vorgezogen... Jedoch wird es sich auch im klaren sein, dass zur nächsten Wahl es schon wieder ganz anders aussehen wird.
Back to top
Guest





PostPosted: 25 Jun 2018 07:04   Post subject: Reply with quote

Das Meinungsfreiheit die Grundlage der Wahlfreiheit ist kann man erkennen, muss man aber nicht



Muppets wrote:

.....


Überraschung, die deutsch türkische Com hat sich erneut deutlich für Erdogan positioniert - das wird an den Fotos liegen

Du hast mit allen Argumenten zur Türkei recht, ignorierst aber komplett das man Demokratie und Wertvorstellungen nicht 1 zu 1 übertragen kann, schon gar nicht in völlig andere Kulturen und was noch wichtiger ist: Das man beides nicht essen kann.

Die Türken wissen um die Missstände, die Türken wissen um die Probleme im eigenen Land - sowohl die Türken in der Türkei als auch die Auslandstürken. Solange aber bei den Abwägungen unterm Strich raus kommt, dass es ihnen unter Erdogan besser geht als unter der Opposition werden sie für Erdogan stimmen. Dann ist die Presse halt nicht frei, dann muss man mit Einschränkungen leben - das sind aber Themen die werden erst wieder Interessant wenn Wohlstand geschaffen wurde. Moralisch kann man das kritisieren, Verständnis dafür aufbringen kann man dennoch.

Und ja, genau deshalb hat Erdogan die Wahlen vorgezogen. Es ist davon auszugehen, dass es der Türkei auf absehbare Zeit immer schlechter gehen wird. Spannend wird daher sein, wie sich das "Wettrennen" aus Opposition und AKP entwickeln wird. Man muss, bei aller Abneigung gegen Erdogan, eben auch nüchtern konsternieren das eine Zweckgemeinschaft aus völlig verschiedenen politischen Lagern eventuell vermocht hätte einen neuen Präsidenten zu stellen - dennoch wäre die Türkei mittelfristig damit vermutlich noch weiter ins Chaos gestürzt - von mir aus ein demokratisch legitimiertes Chaos.

Du forderst oben noch immer Erklärungen. Gündogan hat sich erklärt und offensichtlich damit nichts erreicht, ein verlorener Posten - wozu die Diskussion erneut lostreten? Özil wird sich aus bekannten, nachvollziehbaren, Gründen nicht erklären und ja, ich glaube auch das Özils N11 Karriere nach der WM ohnehin endet - das allerdings nicht aufgrund der Fotos.

Aber wir haben mittlerweile ohnehin größere Probleme. In München sitzt eine Partei die mit Hilfe eines Österreichers eine Deutsch-Italienische Achse schaffen möchte.
Back to top
Guest





PostPosted: 25 Jun 2018 17:00   Post subject: Reply with quote


F360 wrote:
Das Meinungsfreiheit die Grundlage der Wahlfreiheit ist kann man erkennen, muss man aber nicht



Muppets wrote:

.....


Überraschung, die deutsch türkische Com hat sich erneut deutlich für Erdogan positioniert - das wird an den Fotos liegen

Du hast mit allen Argumenten zur Türkei recht, ignorierst aber komplett das man Demokratie und Wertvorstellungen nicht 1 zu 1 übertragen kann, schon gar nicht in völlig andere Kulturen und was noch wichtiger ist: Das man beides nicht essen kann.

Die Türken wissen um die Missstände, die Türken wissen um die Probleme im eigenen Land - sowohl die Türken in der Türkei als auch die Auslandstürken. Solange aber bei den Abwägungen unterm Strich raus kommt, dass es ihnen unter Erdogan besser geht als unter der Opposition werden sie für Erdogan stimmen. Dann ist die Presse halt nicht frei, dann muss man mit Einschränkungen leben - das sind aber Themen die werden erst wieder Interessant wenn Wohlstand geschaffen wurde. Moralisch kann man das kritisieren, Verständnis dafür aufbringen kann man dennoch.

Und ja, genau deshalb hat Erdogan die Wahlen vorgezogen. Es ist davon auszugehen, dass es der Türkei auf absehbare Zeit immer schlechter gehen wird. Spannend wird daher sein, wie sich das "Wettrennen" aus Opposition und AKP entwickeln wird. Man muss, bei aller Abneigung gegen Erdogan, eben auch nüchtern konsternieren das eine Zweckgemeinschaft aus völlig verschiedenen politischen Lagern eventuell vermocht hätte einen neuen Präsidenten zu stellen - dennoch wäre die Türkei mittelfristig damit vermutlich noch weiter ins Chaos gestürzt - von mir aus ein demokratisch legitimiertes Chaos.

Du forderst oben noch immer Erklärungen. Gündogan hat sich erklärt und offensichtlich damit nichts erreicht, ein verlorener Posten - wozu die Diskussion erneut lostreten? Özil wird sich aus bekannten, nachvollziehbaren, Gründen nicht erklären und ja, ich glaube auch das Özils N11 Karriere nach der WM ohnehin endet - das allerdings nicht aufgrund der Fotos.

Aber wir haben mittlerweile ohnehin größere Probleme. In München sitzt eine Partei die mit Hilfe eines Österreichers eine Deutsch-Italienische Achse schaffen möchte.


Die Argumentation... hat was von 1933!
Back to top
Guest





PostPosted: 26 Jun 2018 06:39   Post subject: Reply with quote


Bad Al wrote:

Die Argumentation... hat was von 1933!


Stimmt, sie hat aber auch was von 2017 in Deutschland, 2018 in Italien, 2017 in den Vereinigten Staaten, 2017 in Österreich oder 2016 in GB. Sie hat prinzipiell immer dann Gültigkeit wenn eine politische Bewegung es vermocht hat, völlig Latte aus welchem Antrieb, den Menschen glauben zu machen es ginge ihnen schlecht bzw. unter einer anderen Regierung ginge es ihnen schlechter/besser. Ein Wähler geht nicht zur Urne weil er ein riesen Fan der Demokratie ist sondern weil er glaubt das seine Stimme dafür sorgt das es ihm persönlich besser geht - sei es finanziell oder moralisch.

Und nein, das ist natürlich alles nicht so schlimm wie das was aus 1933 resultierte - nur für den Fall das noch sone Leuchte den Vergleich ran ziehen möchte - die Wahlmotivation ist allerdings in etwa die selbe.

Wie gesagt, vom hohen deutschen Moralross lässt es sich bestens lehren. Dummerweise hat das dazu geführt, dass Erdogan die Türkei in den Köpfen der Türken emanzipieren konnte und gerade Deutschland hier beste Wahlkampfunterstützung bot. Leider hat das auch dazu geführt, dass sich in ganz Europa die 1933-Geistesbrüder, völlig demokratisch, auf dem Vormarsch befinden und unser moralisches Ross derzeit deutlich schrumpft - nach der Bayern-Wahl wird noch ein Schaukelpferd sein.
Back to top
Guest





PostPosted: 26 Jun 2018 11:32   Post subject: Reply with quote



Last edited by Guest on 26 Jun 2018 16:30; edited 1 time in total
Back to top
W.Zevon
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 12 Jul 2005
Posts: 6350
Location: Berlin-Capital of Talents
PostPosted: 26 Jun 2018 16:23   Post subject: Reply with quote


Bad Al wrote:
du schreibst hier einen großen Haufen Scheiße und ich bin die "Leuchte"


Hältsts es aber auch nicht für nötig mehr als lediglich denunzierende Einzeiler darauf zu entgegnen? Das ist natürlich ebenfalls sehr zielführend...
_________________
Schluss mit der Spoxal Noten-Qual!


Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 27 Jun 2018 17:52   Post subject: Reply with quote

"Erdogate". In der Mannschaft stand keiner wirklich hinter Özil. Ihm ist heute nichts gelungen, Gündogan durfte es nicht mal mehr versuchen. Das Mannschaftsgefüge war nicht intakt.

Und da lege ich mich fest: Hätte man beide konsequent rausgeworfen und Sané dabei behalten, wäre es anders gelaufen, weil der Teamspirit vorhanden gewesen wäre. Dann hätte es keinen Nährboden für Zweifel gegeben.

Edit: @F0815

Deine Aussage, dass die Meinungsfreiheit die Grundlage für die Wahlfreiheit sei, ist übrigens unzutreffend. Wenn man sich so vornehm aus dem Fenster lehnt, sollte der Einwand schon tragfähig sein, meinst Du nicht?
Back to top
Guest





PostPosted: 28 Jun 2018 06:46   Post subject: Reply with quote


Muppets wrote:

"Erdogate". In der Mannschaft stand keiner wirklich hinter Özil. Ihm ist heute nichts gelungen, Gündogan durfte es nicht mal mehr versuchen. Das Mannschaftsgefüge war nicht intakt.

Und da lege ich mich fest: Hätte man beide konsequent rausgeworfen und Sané dabei behalten, wäre es anders gelaufen, weil der Teamspirit vorhanden gewesen wäre. Dann hätte es keinen Nährboden für Zweifel gegeben.


Stimmt. Ist ja auch nicht so das wir seit Nov 2017 nur 2 Spielen gewinnen konnten, eines knapp gegen die Saudis und eine knapp gegen die Schweden. Vermutlich waren das alles Spiele die nur dazu dienten die Krise vorzubereiten



Muppets wrote:

Edit: @F0815
Deine Aussage, dass die Meinungsfreiheit die Grundlage für die Wahlfreiheit sei, ist übrigens unzutreffend. Wenn man sich so vornehm aus dem Fenster lehnt, sollte der Einwand schon tragfähig sein, meinst Du nicht?


Markus Horst Alexander, das eine bedingt nach wie vor das andere. Das ändert sich leider nicht allein dadurch das du das nicht verstehst.
Back to top
Guest





PostPosted: 28 Jun 2018 07:49   Post subject: Reply with quote

Das Mannschaftsgefüge war/ist nicht intakt, ok. Das können wir nur mutmaßen, aber es deuten mehrere Indizien darauf hin, unter anderen Hummels Aussage nach dem Spiel.
Aber ich glaube nicht, dass die Erdogan Geschichte dafür der (große) Grund ist. Dafür waren die Spiele vorher schon zu kacke. Özil fand ich gestern übrigens nicht so schlecht, wie er von vielen jetzt wieder gemacht wird. Kroos war nicht besser, Khedira deutlich schlechter. Goretzka fand ich auch nicht gut, lag vllt an der ungewohnten Position.
Back to top
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 28 Jun 2018 08:09   Post subject: Reply with quote


F360 wrote:

Muppets wrote:

"Erdogate". In der Mannschaft stand keiner wirklich hinter Özil. Ihm ist heute nichts gelungen, Gündogan durfte es nicht mal mehr versuchen. Das Mannschaftsgefüge war nicht intakt.

Und da lege ich mich fest: Hätte man beide konsequent rausgeworfen und Sané dabei behalten, wäre es anders gelaufen, weil der Teamspirit vorhanden gewesen wäre. Dann hätte es keinen Nährboden für Zweifel gegeben.


Stimmt. Ist ja auch nicht so das wir seit Nov 2017 nur 2 Spielen gewinnen konnten, eines knapp gegen die Saudis und eine knapp gegen die Schweden. Vermutlich waren das alles Spiele die nur dazu dienten die Krise vorzubereiten



naja, unentschieden gegen Frankreich, England, Spanien und eine Niederlage gegen Brasilien, dazu alles in Testspielen... das kann passieren und ist kein Beinbruch.
Was halt dann ärgert ist die Niederlage gegen Österreich, wo dann auch gleich mal fleißig getestet wurde: Sane, Brandt, Petersen in der Startelf -> zwei blieben zuhause, einem wurde dann im wichtigen Spiel gegen Südkorea der Positionsfremde Goretzka vorgezogen.
Und als hätte es da noch nicht genug geknallt, gewinnt man knapp gegen die Saudis in der vermeintlichen Bestbesetzung (wenns nach Löw geht).

Ich denke schon dass auch dieses Thema zu Spannungen im Team geführt hat, der Außenwirkung hat es definitiv geschadet, man hat sich angreifbar gemacht.
Gündogan war auf dem Platz so verunsichert, der war ja noch schlechter als ein schwacher Khedira. Und Özil war auch nur ein Schatten - gut, das war er auch vorher schon. Man hätte gut auf beide verzichten können.
Aber es wird nicht der alleinige Grund gewesen sein, so viel sollte auch klar sein.
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 28 Jun 2018 17:15   Post subject: Reply with quote


F360 wrote:

Markus Horst Alexander, das eine bedingt nach wie vor das andere. Das ändert sich leider nicht allein dadurch das du das nicht verstehst.


Kannst ja mal Art. 5 GG und Art. 20 und 38 GG nebeneinanderlegen und vergleichen. Nur so als warm up. Vielleicht ändert sich ja dann schon deine Meinung.

Dass die N11 die Spiele zuvor schon nicht geglänzt hat, darf man gerne Löw und einigen Spielern anlasten. Dass die N11 aber nicht mal mehr einen Turniergeist (der war sonst immer da!) entwickelte, kann man höchstwahrscheinlich auf die Nachwirkungen von Erdogate zurückführen.

Denn erst ist es egal, wie schlecht man spielt, man erhält dennoch immer den Vorzug und dann ist es plötzlich auch egal, wie man sich abseits des Platzes aufführt, man erhält weiter den Vorzug. Was soll man davon halten? Löw hätte vor dem Turnier die Möglichkeit gehabt, Führungsstärke und Erneuerungswillen zu beweisen. Hat er aber nicht. Auch auf Druck des DFB. Wenn Özil und Gündogan geflogen wären, dann wären alle wach gewesen, alle, ausnahmslos. Und es wäre dem Anlass nach eine angemessen Reaktion gewesen.
Back to top
MMDM91
1. Bundesliga
1. Bundesliga 

Joined: 19 May 2014
Posts: 869
Location: Hannover
PostPosted: 29 Jun 2018 07:45   Post subject: Reply with quote


Muppets wrote:
Kannst ja mal Art. 5 GG und Art. 20 und 38 GG nebeneinanderlegen und vergleichen.


Was genau möchtest Du damit aussagen? Was willst Du da vergleichen und was soll da rauskommen, um Fs Position zu widerlegen?
Back to top View user's profile
W.zevon2
Kreisliga
Kreisliga 

Joined: 22 May 2018
Posts: 7
PostPosted: 29 Jun 2018 09:37   Post subject: Reply with quote

Das würde mich an der Stelle dann auch mal interessieren? Oder bleibt es bei der webtypisch zeitgenössischen "wenn du das nicht siehst, bist du doof"-Attitüde?
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 29 Jun 2018 15:29   Post subject: Reply with quote

Na ja, erstmal sollte schon ins Auge fallen, dass das Wort Wahl nicht in Art. 5 GG auftaucht, dafür aber in Art. 38 und 20 GG. Das sollte schon ein wenig zu denken geben, dass es unterschiedliche Regelungen im GG dazu gibt. Unterstellt, F0815s Aussage träfe zu, hieße das, dass es ohne Meinungsfreiheit keine Wahlfreiheit gäbe, denn nach seiner Auffassung, soll die Meinungsfreiheit die Grundlage für die Wahlfreiheit sein. Das trifft aber nicht zu. Die beiden Rechte stehen nicht in Abhängigkeit zueinander, sondern bestehen parallel.

Und die Rechte sind auch nicht inhaltsgleich. Eine Meinungsäußerung ist die Äußerung eines Werturteils. Einer Meinung kann man Wert beimessen und sie teilen und ihr folgen. Man muss es aber nicht. Die Wählerstimme muss gezählt werden, man darf sie gerade nicht ignorieren.


Edit: @F0815

https://www.welt.de/sport/fussball/wm-2018/article178444004/WM-2018-Khedira-Erdogan-Affaere-war-ein-Riesen-Thema-und-wurde-unterschaetzt.html

Say what???? Holy shit???? Wer hätte damit rechnen können????

Edit2: F, what else can I do, just waiting 4 you.

Edit3: Wer Fässer aufmacht, sollte wenigstens einen Küfer kennen, F...
Back to top
Guest





PostPosted: 30 Jun 2018 10:07   Post subject: Reply with quote

Khedira sagt, die Erdogan Geschichte wurde unterschätzt. Das ist doch jedem hier klar, oder? Der DFB hat unterschätzt, wie die Öffentlichkeit zu dem Thema steht und wie hoch das gebauscht wird, korrekt.
Das ist jetzt nichts neues, erklärt auch nicht, wieso die Spieler dadurch so extrem beeinflußt worden sein sollen, um so über den Platz zu schleichen. Und auch wenn einige Spieler (ich im übrigen auch), nicht verstehen können, warum Özil sich nicht dazu äußert, das kann doch jetzt nicht die große negative Belastung sein, die zum Aus geführt hat.
Die Affäre mag einen kleinen Einfluss gehabt haben, aber sorry, das ist doch nicht der Hauptgrund für das Ausscheiden gewesen. Die Spieler und Verantwortlichen haben doch viel mehr gedacht, wenn es los geht, kommen sie schon in Tritt, dann spielen sie fast automatisch besser. Diese Gefahr hat Löw nicht erkannt oder behoben indem er zb den Kader anders zusammen stellt. Hier gebe ich Muppets recht, der Rauswurf von Özil und Gündogan hätte ein Weckruf sein können.
Back to top
Guest





PostPosted: 30 Jun 2018 10:27   Post subject: Reply with quote

https://www.focus.de/sport/fussball/wm-2018/mesut-oezil-in-der-nationalmannschaft-dfb-will-antworten-in-causa-erdogan-spielt-oezil-nie-wieder-fuer-deutschland_id_9184499.html

Gerade rechtzeitig, oder?

Da sieht man das mal. Ballack hatte damals mit seiner Kritik an Bierhoff völlig Recht. Das ist ein Eventmanger, ein Möchtegernbetriebswirtschaftler, der lieber ein schlechtes Produkt unter dem Deckmantel eines spitzenklasse Produktes verkauft, als am wahren Problem zu arbeiten. Da gehts um Schein und nicht um Sein. Wenn es nicht glänzt, ist es nicht Bierhoff genug, egal ob es darunter schimmelt.

Bierhoff war m. E. auch vorrangig für das Krisenmanagement verantwortlich. Er sollte wohl freiwillig als erster den Hut nehmen.

Edit: Nur mal so am Rande, Gomez hat doch spanische Wurzeln und spielt für Deutschland. Aber warum hat Gomez sich eigentlich nicht zur Katalonienkrise geäußert? Oder den spanischen König getroffen? Oder noch besser, den katalonischen "Abtrünnigen" Puidgemont? Das ist doch ganz normal, dass sich Fußballer in politisch äußerst brisante Entwicklungen einmischen und danach unbehelligt und ohne Sanktionen weitermachen können. Aber wieso hat Gomez das denn nicht gemacht? Fragen über Fragen.
Back to top
Guest





PostPosted: 30 Jun 2018 12:19   Post subject: Reply with quote

Ich finde den Artikel vollkommen nichtssagend. Da steht nichts neues drin, alles so bekannt und schon tausend Mal geschrieben.
Özil "die Symbolfigur des Scheiterns", naja, für meinen Teil sind das Khedira und Müller. Özil war sogar einer der besseren...

Trotz deines Sarkasmus antworte ich mal darauf: Es steht jedem frei, sich zu politischen Themen zu äußern. Die meisten machen es nicht, weil sie sich dadurch angreifbar machen. Andere wiederrum machen es, wie zb Pique oder Guardiola. Und andere machen es wie Özil und Gündogan
Back to top
Guest





PostPosted: 30 Jun 2018 13:21   Post subject: Reply with quote

Als Angehöriger der Nationalelf hält man in brisanten Situationen das Maul. Oder anders: Man hat das Maul zu halten. Man vertritt Deutschland. Und das international. Damit ist immer auch Verantwortung verbunden. Etwas, dass Özil und Gündogan nicht interessiert hat, was übrigens auch als deutliches Indiz dafür gewertet werden kann, in wessen Nationalmannschaft die beiden besser aufgehoben wären. Gut, dass für beide nun Schluss sein dürfte und nach den Regeln keine Benennung für die andere Nation mehr möglich ist.
Back to top
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 30 Jun 2018 21:26   Post subject: Reply with quote

schlagzeilen journalismus... "DFB will Antworten in Causa Erdogan"
im artikel taucht zu dieser Aussage nichts mehr auf oder?

ich denke wie gesagt dass es mit eine rolle gespielt hat. keine ahnung was sonst noch, aber wenn man einzelnen spielern glaubt, hat es hinter den kulissen halt nicht gepasst.

ich glaube nicht, dass erdogate noch irgendeinen einfluss auf özils oder gündogans weitere N11 karriere hat. ich glaube auch nicht, dass man hier weiter aufarbeiten wird. bierhoff und grindel haben die beiden gedeckt und man hat sich ja sogar absolution beim bundespräsidenten abgeholt. warum dieser keine trikots bekommen hat versteh ich bis heute nicht
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 1 Jul 2018 02:15   Post subject: Reply with quote

Warum singt Özil nie die Nationalhymne mit? Nicht weil er sie nicht kann oder nicht dazu steht, sondern weil er einfach sein Maul nicht aufbekommt. Oder habt ihr schonmal Özil reden hören?

Was hätte denn Özil zu der Causa Erdogan sagen sollen? Özil hat noch nie ein vernünftiges Interview gegeben. Er hätte sich noch nichtmal um Kopf und Kragen reden können, weil er es noch nichtmal geschafft hätte, zwei Sätze zu sagen. Özil ist nunmal kein Spieler der gerne redet. Mesut ist eben auch nicht der Spieler der für gute oder schlechte Stimmung im Team verantwortlich ist. Würde er nicht der N11 Spieler mit den meisten Torvorlagen sein, dann wäre er noch nichtmal Nationalspieler, bzw. nur ein Mitläufer.

Is doch bei Arsenal und damals Real genauso gewesen. Özil überzeugt einzig und allein durch seine Zuspiele, die zu Toren führen. Deshalb ist er auch in jeder Mannschaft wo er spielt/gespielt hat, mehr oder weniger Stammspieler. Er hat den Riecher des letzten Passes.

Seine letargische Spielweise, nicht vorhandene Führungs- und Spielmacherqualität, sowie soziale Inkompetenz ist in all den Jahren das kleinere Übel gewesen, was dessen Trainer in Kauf genommen haben.

Da aber Özil jetzt nichtmal mehr die letzten Pässe spielen kann, bleibt nicht mehr viel übrig, an was sich sein Trainer bei ihm festhalten kann.

Es ist schon bezeichnent nach soviel Jahren, wo man Özil kennt, ihm vorzuwerfen, dass er sich nicht zu dem Erdogan-Treffen geäußert hat. Vorallem die Presse sollte doch am besten wissen, dass Interviews von ihm ein hoffnungsloses Unterfangen ist. Soweit ich mich erinnere, war er bei all den Turnieren, wo er dabei war, nicht einmal bei einer Pressekonferenz, wo i.d.R. immer zwei Spieler Rede und Antwort stehen.

Naja, vielleicht stottert er, war noch nie im Stimmbruch oder kann nur Suaheli. Keine Ahnung... Aber jetzt ihn dafür zu verurteilen ist auch nicht die Lösung. 10 Jahre hats keinen gestört und jetzt auf einmal wird er dazu gedränkt das zu tun, was er noch nie konnte. Das ist so, wie wenn man von einem Linkshänder das Schreiben mit Rechts verlangt
Back to top
Display posts from previous:   
All times are GMT + 1 Hour
Goto page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Next
Page 2 of 7



You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group