preload
basicPlayer

Tour de France 2019 - der Forenmanager zum Rennen

Goto page Previous  1, 2, 3 ... , 19, 20, 21  Next
Comunio.de Forum Index -> Games
Author Message
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 28 Jul 2019 20:35   Post subject: Reply with quote

da überholt Ewan echt noch Viviani in der Punktewertung naja, was solls, Tour war ohnehin gelaufen
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
WaVe_
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 27 Aug 2006
Posts: 6493
PostPosted: 28 Jul 2019 20:36   Post subject: Reply with quote

Melde mich zur letzten Etappe zurück!

Starker Sprint wieder von Ewan. Habe ich auch drauf getippt. Wahnsinn wie der da am Ende vorbei schießt.
_________________
DANKE JÜRGEN!
Back to top View user's profile
WaVe_
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 27 Aug 2006
Posts: 6493
PostPosted: 28 Jul 2019 20:36   Post subject: Reply with quote


Kehl05 wrote:
da überholt Ewan echt noch Viviani in der Punktewertung naja, was solls, Tour war ohnehin gelaufen


Viviani eh in 12/16 Teams, daher nicht soo relevant
_________________
DANKE JÜRGEN!
Back to top View user's profile
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 28 Jul 2019 20:44   Post subject: Reply with quote

Ewan generell mit ner ganz starken Tour! 3x erster, 1x zweiter, 3x dritter. so beständig war kein anderer!
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 28 Jul 2019 20:48   Post subject: Reply with quote

28.07. Etappe 21: Rambouillet - Paris/Champs-Élysées (128,0 KM); Einteilung: Einfach

1. 25 Punkte: Caleb Ewan
2. 18 Punkte: Dylan Groenewegen
3. 12 Punkte: Niccolò Bonifazio
4. 8 Punkte: Maximiliano Richeze
5. 3 Punkte: Edvald Boasson Hagen

Tageswertung:

1. Alle 0 Punkte

Gesamtwertung nach der 21. Etappe:

1. Wolf_1990 571 Punkte
2. fcbleos 543 Punkte
3. Marci 1995 532 Punkte
4. WaVe 504 Punkte
5. Weylin 487 Punkte
6. Zizkov 476 Punkte
7. Kehl05 461 Punkte
8. Rotauge 458 Punkte
9. Spanish 453 Punkte
10. Pepe1985 451 Punkte
11. Dynaball 417 Punkte
12. kilino 401 Punkte
13. Alo Atog 399 Punkte
14. Felixondo 389 Punkte
15. ProfKenny 388 Punkte
16. Ecko89 325 Punkte
___

Gesamtwertung:

1. 200 Punkte: Egan Bernal
2. 150 Punkte: Geraint Thomas
3. 120 Punkte: Steven Kruijswijk
4. 100 Punkte: Emanuel Buchmann
5. 90 Punkte: Julian Alaphilippe
6. 80 Punkte: Mikel Landa
7. 70 Punkte: Rigoberto Urán
8. 60 Punkte: Nairo Quintana
9. 50 Punkte: Alejandro Valverde
10. 40 Punkte: Warren Barguil
11. 35 Punkte: Richie Porte
12. 30 Punkte: Guillaume Martin
13. 25 Punkte: David Gaudu
14. 20 Punkte: Fabio Aru
15. 15 Punkte: Romain Bardet

Punktewertung:

1. 100 Punkte: Peter Sagan
2. 60 Punkte: Caleb Ewan
3. 30 Punkte: Elia Viviani

Bergwertung:

1. 100 Punkte: Romain Bardet
2. 60 Punkte: Egan Bernal
3. 30 Punkte: Tim Wellens

Nachwuchswertung:

1. 75 Punkte: Egan Bernal
2. 35 Punkte: David Gaudu
3. 15 Punkte: Enric Mas

Bonuswertungen:

1. Felixondo 670 Punkte
2. Marci 1995 665 Punkte
2. Rotauge 665 Punkte
2. WaVe 665 Punkte
2. Zizkov 665 Punkte
6. Alo Atog 620 Punkte
7. Wolf_1990 595 Punkte
8. Pepe1985 535 Punkte
9. Ecko89 480 Punkte
9. Kehl05 480 Punkte
9. Weylin 480 Punkte
12. Dynaball 465 Punkte
12. ProfKenny 465 Punkte
14. fcbleos 450 Punkte
14. kilino 450 Punkte
14. Spanish 450 Punkte

Endstand des Forenmanagers zur Tour de France 2019:

1. Marci 1995 1197 Punkte
2. WaVe 1169 Punkte
3. Wolf_1990 1166 Punkte
4. Zizkov 1141 Punkte
5. Rotauge 1123 Punkte
6. Felixondo 1059 Punkte
7. Alo Atog 1019 Punkte
8. fcbleos 993 Punkte
9. Pepe1985 986 Punkte
10. Weylin 967 Punkte
11. Kehl05 941 Punkte
12. Spanish 903 Punkte
13. Dynaball 882 Punkte
14. ProfKenny 853 Punkte
15. kilino 851 Punkte
16. Ecko89 805 Punkte

______________

Zwischenstand der Jahreswertung 2019:

1. Marci 1995 2152 Punkte
2. Rotauge 1976 Punkte
2. Wolf_1990 1976 Punkte
4. WaVe 1968 Punkte
5. Zizkov 1819 Punkte
6. Alo Atog 1816 Punkte
7. fcbleos 1779 Punkte
8. Pepe1985 1746 Punkte
9. Spanish 1707 Punkte
10. Kehl05 1690 Punkte
11. Dynaball 1568 Punkte
12. kilino 1231 Punkte

13. Felixondo 1059 Punkte (nur Tour)
14. Weylin 967 Punkte (nur Tour)
15. ProfKenny 853 Punkte (nur Tour)
16. Ecko89 805 Punkte (nur Tour)
17. Körsch 694 Punkte (nur Giro)

Der ewige Medaillenspiegel (Gold, Silber, Bronze):

1. Kehl05 5, 2, 1
2. Alo Atog 3, 3, 3
3. FEG 10-11 3, 2, 3
4. thojacko 3, 1, 1
4. Zizkov 3, 1, 1
6. drive_in 3, 1, 0
7. Rotauge 2, 6, 0
8. marci 1995 2, 0, 1
9. Bärlin 2, 0, 0
10. Wolf_1990 1, 4, 4
11. WaVe 1, 2, 1
12. Spanish 1, 1, 2
13. shirb 1, 1, 1
14. Thomas166 1, 1, 0
15. Hummelz 1, 0, 0
15. Redthreat 1, 0, 0
15. Zauberli 1, 0, 0
18. BVBperfekt 0, 3, 2
19. Körsch 0, 2, 0
20. fcbleos 0, 1, 2
21. den007 0, 1, 0
21. Dr.Exel 0, 1, 0
21. kilino 0, 1, 0
21. luc_bvb 0, 1, 0
21. RajonR9 0, 1, 0
26. Weylin 0, 0, 2
27. Dynaball 0, 0, 1
27. HSarpei 0, 0, 1
27. Kickers 0, 0, 1
27. Pepe1985 0, 0, 1
27. ThomasL-P 0, 0, 1
27. zoccinho 0, 0, 1


______________

Meine herzlichsten Glückwünsche an Marci 1995 zum Giro-Tour-Double, ab heute Marci Pantani! Auch an WaVe und Wolf_1990 für den Platz auf dem Treppchen!

Ich mache heute Abend noch die Fahrerwertung, bedanke mich aber schon jetzt für bisweilen rege Diskussionen und Eure Teilnahme, die ich mir freilich auch für die Vuelta wünschen darf.
Back to top View user's profile
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 28 Jul 2019 21:15   Post subject: Reply with quote

Glückwunsch an Marci Pantani! Aber auch an WaVe und Wolf zum Treppchen. Relativ eng alles, selbst Zizkov und Rotauge sind noch nah dran am Podium.

Danke auch für die Leitung Zizkov, freu mich schon auf die Fahrerwertung. Und natürlich auf die Vuelta

Hab ja Gestern schon ausführlich ein Fazit geschrieben, außer dass Viviani in der Punktwertung eins abgerutscht ist, hat sich da ja nichts mehr getan. Dürfte mich keinen Platz gekostet haben...
250 Punkte Rückstand ohne Kapitän und damit nur 11. ... wahnsinnige Dichte diesmal. Bleibt nur noch die Vuelta, mal sehen ob ich das Jahr versöhnlich zu Ende bringen kann.
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 28 Jul 2019 21:16   Post subject: Reply with quote

1. Bernal 440 Punkte
2. Alaphilippe 263 Punkte
3. Sagan 257 Punkte
4. Thomas 237 Punkte
5. Ewan 192 Punkte
6. Kruijswijk 183 Punkte
7. Buchmann 169 Punkte
8. Bardet 152 Punkte
9. Landa 150 Punkte
10. Quintana 118 Punkte
11. Pinot 114 Punkte
12. Urán 111 Punkte
13. Viviani 103 Punkte
14. Valverde 95 Punkte
15. Groenewegen 76 Punkte
16. Wellens 75 Punkte
17. Trentin 73 Punkte
18. Yates, Simon 70 Punkte
19. Barguil 63 Punkte
19. Porte 63 Punkte
19. van Aert 63 Punkte
22. Gaudu 61 Punkte
23. Benoot 55 Punkte
23. van Avermaet 55 Punkte
25. Teuns 49 Punkte
26. Matthews 48 Punkte
27. de Gendt 47 Punkte
28. Ciccone 46 Punkte
29. Stuyven 38 Punkte
30. Kämna 36 Punkte
31. Nibali 35 Punkte
32. Teunissen 34 Punkte
33. Meurisse 32 Punkte
34. Martin, Guillaume 31 Punkte
35. Impey 30 Punkte
35. Team Jumbo-Visma 30 Punkte
37. Mühlberger 29 Punkte
38. Bilbao 28 Punkte
38. Colbrelli 28 Punkte
40. Asgreen 27 Punkte
41. Naesen 25 Punkte
42. Fuglsang 23 Punkte
42. Lutsenko 23 Punkte
42. Team INEOS 23 Punkte
45. Mas 21 Punkte
46. Aru 20 Punkte
47. Kristoff 18 Punkte
48. Deceuninck - Quick-Step 17 Punkte
48. Poels 17 Punkte
48. Tratnik 17 Punkte
51. Bonifazio 15 Punkte
51. Caruso 15 Punkte
51. Felline 15 Punkte
51. Pauwels 15 Punkte
55. Clarke 14 Punkte
56. Woods 13 Punkte
57. Costa 12 Punkte
57. Mollema 12 Punkte
57. Team Sunweb 12 Punkte
60. Bennett 8 Punkte
60. Nizzolo 8 Punkte
60. Richeze 8 Punkte
60. Team Katusha Alpecin 8 Punkte
64. Roche 7 Punkte
64. Soler 7 Punkte
66. EF Education First 6 Punkte
66. Izagirre, Gorka 6 Punkte
66. Simon 6 Punkte
69. CCC Team 5 Punkte
69. Oss 5 Punkte
69. Yates, Adam 5 Punkte
72. de Plus 4 Punkte
72. García Cortina 4 Punkte
72. Groupama-FDJ 4 Punkte
72. Périchon 4 Punkte
72. Politt 4 Punkte
77. Bahrain Merida 3 Punkte
77. Boasson Hagen 3 Punkte
77. Debusschere 3 Punkte
77. Philipsen 3 Punkte
77. Skujiņš 3 Punkte
82. Astana Pro Team 2 Punkte
82. Delaplace 2 Punkte
82. Frank 2 Punkte
82. Herrada 2 Punkte
82. Martin, Dan 2 Punkte
82. Rosskopf 2 Punkte


Gewählte Fahrer ohne Punkte:

88. Dennis 0 Punkte
88. Greipel 0 Punkte
88. van Garderen 0 Punkte

Kapitäne ohne Punkte:

88. Calmejane 0 Punkte
88. Zakarin 0 Punkte

____

Das perfekte Team bestand folglich aus:

Bernal 440 Punkte
Kruijswijk 183 Punkte
Buchmann 169 Punkte
Landa 150 Punkte
Viviani 103 Punkte
Wellens 75 Punkte
Trentin 73 Punkte
Gaudu 61 Punkte

TZF: Team Jumbo-Visma 30 Punkte
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Summe: 1284 Punkte

Unser Sieger Marci hat somit sehr starke 91,8 Prozent aller möglichen Punkte geholt. Freilich haben mit Bernal, Kruisjwijk, Buchmann, Landa und Viviani fünf Athleten sehr gut gepunktet, die viele im Spiel hatten. Den Sieg ausgemacht haben die Wahlen bei den drei übrigen.
Back to top View user's profile
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 28 Jul 2019 21:35   Post subject: Reply with quote

Krass, da fehlen gerade mal 87 Punkte Ich zieh meinen Hut
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 28 Jul 2019 21:56   Post subject: Reply with quote

Ich mag dann auch noch direkt mein Fazit ziehen

____

Als Mitspieler:

Schon wieder die Holzmedaille an der Tour, ein bisschen nervig. Vor allem weil es diesmal so knapp war. Mit Simon Yates anstelle von Tejay van Garderen hätte ich gewonnen, aber den hatte ich nicht ernsthaft in Erwägung gezogen. In erster Linie, weil ich Adam Yates viel stärker eingeschätzt hatte und deshalb mehr Helferdienste von seinem Bruder erwartete. Das einzige, was mich ein bisschen ärgern hätte können ist dies hier:


Zizkov wrote:
Einen von Benoot oder Wellens wollte ich als angriffslustige Fahrer dabei haben. Die Wahl fiel auf ersteren [...]


Damit wäre ich aber auch nur ein paar Punkte näher an Wolf gerückt, ohne auf das Stockerl zu steigen. Von daher auch Wurscht.

Ich darf mich sowieso nicht beklagen, da ich ohne das Ausscheiden von Fuglsang (vielleicht) und Pinot (ganz sicher) nicht soweit vorne gelandet wäre.

Dafür, dass ich mit der Tour hier jahrelang auf Kriegsfuß stand, bin ich in jedem Fall zufrieden. Tendenziell ist die Vuelta meine stärkste Rundfahrt, die Jahreswertung habe ich noch nicht ganz aufgegeben.

Mit den einzelnen Fahrern bin ich bis auf TJVG und Kristoff zufrieden, dessen 18 Punkte haben mich aber vor Rotauge platziert also ¯\_(ツ)_/¯ . Benoot hat mit seinem Kampfgeist positiv überrascht und auch toll gepunktet, nur war halt Wellens besser. Die anderen fünf waren klar und liegen allesamt im guten bis sehr guten Bereich.
____

Als Spielleiter:

Auf den ersten Blick fällt mir keine Etappe ein, die grob falsch eingeschätzt gewesen wäre. Allenfalls die nach Bagnères-de-Bigorre (gewonnen von S. Yates) hätte womöglich in die mittlere Kategorie gehört, das mag aber auch an der Fahrweise gelegen haben und der Positionierung unmittelbar vor dem Zeitfahren.

Bei den Kapitänen mit Alaphilippe und Bernal die wichtigen Entscheidungen richtig getroffen, andere waren weitestgehend unstrittig. Denke zB, dass Groenewegen vermutlich öfter gewählt worden wäre als Kruijswijk.

Ein paar kleine Auswertungsfehler ärgern mich, aber nur, weil ich da Pedant bin.

Die Beteiligung war Tour-typisch schön, kein Vergleich zum Forum insgesamt natürlich.

____

Als Fan:

Für mich die beste Tour seit 2003! 2011 ist die einzige, die in die Nähe kommt. Es hatte wirklich alles. Drama mit Pinot, tolle Leistungen von Etappenjägern, den wahnsinnigen Alaphilippe, den richtigen Sieger in Bernal, der mir zudem auch noch sympathisch ist, einen tollen Spannungsbogen über drei Wochen, wenig brandgefährliche Stürze, und und und.

Wichtig auch, dass es keinen Über-Fahrer gab, der das Rennen dominierte. Alle hatten ihre schwächeren Phasen, Bernal etwa in den Pyrenäen. Am 2. Ruhetag habe ich noch zu einem Kumpel gesagt, dass es zu früh für ihn scheint. Alaphilippe war auch anzusehen, dass er wohl ein bisschen über dem Limit war und dafür den Preis würde zahlen müssen. Ich sage weiterhin, dass er nach Tignes und Val Thorens ohne Abbruch und Verkürzung richtig hätte bluten müssen (im Sinne von aus den Top-15 fallen!).

Die Fahrer haben aus einer ordentlichen Strecke viel gemacht, mich freut die Rückkehr ins absolute Hochgebirge sehr. Ich hoffe, dass sich die Direktion nicht vom Wetter davon wieder abbringen lässt (die Erdrutsche waren schließlich auch nicht über 2000 Metern). Es ist am Ende doch einfach ein anderer Sport, wenn es in die Höhe geht. Nur ein paar mehr mythische Anstiege dürfen es sein, die zuletzt vernachlässigt wurden.

Letztlich hatte das Rennen einen besseren Schlussakt verdient, als es bekommen hat. Aber das schmälert bei mir die Freude an einer geilen Tour nur ganz tief in irgendeiner Ecke versteckt.

____

Weil es nirgendwo sonst hinpasst noch ein Extra-Lob an WaVe für mal eben drei Etappensiege im Tippspiel bei 06.liveradsport.ch

Ich selbst bin immerhin sechs Mal in den Top 10 gelandet (zweimal 2.) und in der Gesamtwertung vor der Auswertung der drei Sonderwertungen auf Platz 4. Ich bin also in mehrerer Hinsicht der Emu Buchmann des Tippspiels.

Last edited by Zizkov on 28 Jul 2019 22:06; edited 2 times in total
Back to top View user's profile
Rotauge
Regionalliga
Regionalliga 

Joined: 24 Apr 2018
Posts: 249
PostPosted: 28 Jul 2019 21:56   Post subject: Reply with quote

Glückwunsch an marci zum Double und an Wave und Wolf zum Podium.

Dann natürlich mal wieder ein herzliches Dankeschön an Zizkov für die Leitung, Statistiken und alles drumherum.

Zunächst mal ein kurzes Fazit zur Tour aus Zuschauersicht:
Endlich mal wieder Spannung im Gesamtklassement, auch wenn am Ende der Topfavorit gewonnen hat. Hat richtig Laune gemacht die Tour zu verfolgen, weil es wirklich lange offen war. Emotionaler Höhepunkt (bzw eigentlich Tiefpunkt) der Tour war für mich ganz klar das Ausscheiden von Pinot am Freitag, absoluter Wahnsinn, was der Kerl für ein Pech hat. Sehr, sehr schade und traurig, er war dieses Jahr so stark, ich hätte ihm den großen Wurf wirklich zugetraut. Das hat dann am Ende zusammen mit den äußeren Bedingungen leider doch etwas Spannung aus dem finalen Wochenende gewonnen.
Die Überraschungen der Tour waren natürlich Alaphilippe, dem wohl niemand einen Platz unter den ersten 5 (oder überhaupt irgendwo im halbwegs relevanten GC Bereich) zugetraut hätte. Warum er am Ende dafür, dass er ums gelbe Trikot kämpft (sollte das nicht selbstverständlich sein?) den Super Combatif erhält, erschließt sich mir allerdings nicht so wirklich. Außerdem will ich einfach nochmal Kämna herausheben, da waren richtig tolle Leistungen von ihm dabei.


Zu meinem Team:
Platz 5 ist ok, relativ nahe am Podium, trotzdem bin ich nicht ganz zufrieden, was insbesondere an meiner knappsten Entscheidung liegt. Vor der Tour schrieb ich:


Rotauge wrote:

002, Bernal, Egan, Team INEOS
Joa, die Kapitänswahll war die erste schwierige Entscheidung. Letztes jahr habe ich G draußen gelassen, was mich bei der Tour und Jahreswertung alles gekostet hat. Habe daher auch sehr lange über Thomas+X nachgedacht, was ich auch insgesamt deutlich häufiger erwartet hätte. Topkandidaten für X waren Fuglsang, Yates und Pinot, insgesamt haben mich aber alle nicht nachhaltig genug überzeugt. Fuglsang hat zwar ein sau starkes Frühjahr, aber 3 Wochen in Frankreich sind halt nochmal was anderes. Yates und Pinot traue ich schon ordentlich was zu, sind aber auch mit Risiko verbunden. Da Bernal mein klarer Topfavorit auf den Sieg ist, er Weiß normalerweise mit dem Finger in der Nase mitnehmen sollte, sollte er am Ende genug Bonuspunkte und Punkte generell holen, um die Variante Thomas+X mehr oder weniger klar zu schlagen. Leider haben so doch relativ viele gedacht. Ich hatte gehofft, ein freier Titelverteidiger würde stärkeren Eindruck hinterlassen.

Alles richtig gemacht. Tolle Tour von Bernal, am Berg (wenn man Pinot mal ausklammert), klar der stärkste gewesen und am Ende vollkommen verdient die Tour gewonnen. Die Alternativen hätten mich ordentlich nach hinten katapultiert.


Quote:

012, Buchmann, Emanuel, BORA - hansgrohe
Buchmann, Konrad, Schachmann, dazu Sagan, krasses Team was BORA da zur Tour schickt. Buchmann war aber so ungefähr als erster sicher im Team, auch wenn ich Konrad und Schachmann auch gerne genommen hätte. Aber Buchmann war dieses Jahr bei allen Rundfahrten, die er gefahren ist, wirklich stark, Top10 sollten locker drin sein, vllt geht sogar was in Richtung Top5 oder Podium, überraschen würde es mich auf jeden Fall nicht.

Joa, hohe Erwartungen von mir mal locker erfüllt. Tolle Tour von Buchmann, in den Bergen war er nach Bernal (und Pinot) der stärkste, TT und TTT haben ihn das Podium gekostet. Hoffentlich kann er das in den nächsten Jahren bestätigen.


Quote:

028, Viviani, Elia, Deceuninck - Quick-Step
Viviani oder Mas, die nächste schwierige Entscheidung. Mas war saustark letztes Jahr bei der Vuelta, nicht ganz so stark dieses Jahr, außerdem quasi keine Unterstützung in den Bergen vom Team. Viviani dagegen der beste verfügbare Sprinter und einen wollte ich schon ganz gerne haben. Eigentlich sollte er bei dem für Tourverhältnisse relativ schwachen Sprintergeld einige Punkte holen. Leider heute schon ohne Punkte, das war so nicht geplant.

Mas durch Krankheit geschwächt und Alaphilippe in Gelb haben mir in die Karten gespielt. Viviani hat aber relativ solide, im unteren Bereich der Erwartungen, gepunktet.


Quote:

044, Dennis, Rohan, Bahrain Merida
Sehr starke Tour de Suisse, sichere Punkte im Zeitfahren, mal schauen was sonst noch geht, ob er vllt doch was auf Klassement versucht, falls Nibali schwächelt. War aber einer der Wackelkandidaten am Ende.

Sein Ausstieg war wohl einer der Aufreger der Tour. So schnell landet der auf jeden Fall nicht mehr in meinem Team. Wäre er doch nur am Ende rausgewackelt aus meinem Team...


Quote:

065, Landa, Mikel, Movistar Team
Valverde nicht zu nehmen, wäre vor 1-2 Jahren noch undenkbar gewesen für mich. Aber da er sich so klar als Helfer tituliert hat und auch nicht jünger wird, war er trotz seiner guten Leistungen bei den spanischen Meisterschaftenund der Route d'Occitanie keine richtig ernsthafte Option. Landa dagegen hat nen starken Giro gefahren, in den letzten Jahren auch schon mehrfach bewiesen, dass er mehr als eine GT stark fahren kann. Quintana ist nicht mehr der Quintana von früher, sodass Landa durchaus auch in die alleinige Kapitänsrolle schlüpfen könnte wahrend der Tour. Und selbst wenn im Klassement nichts geht, über Etappen, Bergtrikot oder was auch immer, der Mann findet immer eine Möglichkeit zu punkten.

Gute Tour von Landa nach dem Giro, auch wenn er leider am Izoard nicht die Beine hatte, um Movistars Plan umzusetzen. Aber Platz 6 und bester Movistarfahrer waren ungefähr das, was ich mir von ihm erwartet/erhofft hatte.


Quote:

081, Kruijswijk, Steven, Team Jumbo-Visma
Habe hier auch ernsthaft und lange über Wout van Aert nachgedacht, der außer im Hochgebirge eigentlich überall punkten kann. Bei ihm hätte es mich heute auch weniger als bei Teunissen überrascht, wenn er nach dem Groenewegen-Sturz auf einmal die Etappe abgeschossen hätte. Einfach ein unfassbar geiler Fahrer. Aber es ist seine erste Grand Tour, er wird einiges für Groenewegen und Kruijswijk arbeiten müssen, und Kruijswijk ist ein sicherer Kandidat für die Top8 oder so, wobei mich auch ein Podium bei ihm auf keinen Fall überraschen würde. Also wurde es am Ende doch Kruijswijk.

Van Aert hat auch ne richtig geile Rundfahrt hingelegt bis zu seinem Sturz. Aber Kruijswijk war besser und wäre auch besser gewesen, wenn Wout durchgefahren werden. Hat meine Erwartungen leicht übertroffen.


Quote:

097, van Garderen, Tejay, EF Education First
Dass ich TvG nochmal in ein Team aufnehme, hätte ich, obwohl ihn nicht zu nehmen mich vor 2 Jahren (?) schon mal den Vueltasieg gekostet hat, nicht erwartet. Aber wer in Kalifornien solide mitfährt und 2. bei der Dauphiné wird, über den muss man mal wieder ernsthafter nachdenken. Uran, von dem ich eh nie Fan war, war nicht wirklich überzeugend dieses Jahr, von daher sehe ich die Kapitänsrolle nicht klar verteilt. Im Zeitfahren wird van Garderen sicher Punkte und einiges an Zeit rausholen. Mal schauen, was im Klassement so geht. Ist auch als einer der letzten fix ins Team gekommen.

Früh Zeit viel Zeit verloren, dann gestürzt und raus. Hätte ich ihn bloß weiterhin ignoriert...


Quote:

162, Benoot, Tiesj, Lotto Soudal
Mein Joker (leider nicht komplett exklusiv wie letztes Jahr). Ich habe es letztes Jahr schon mal mit ihm probiert, da ist er leider früh gestürzt. Dann halt dieses Jahr nochmal. Mausert sich heimlich still und leise zu einem Klassementfahrer, hat keinen GC-Käpt'n, da könnte was gehen. Ich bin sehr gespannt.

Solide Tour von Benoot, nicht herausragend, aber 3x als Ausreißer in den Punkten, da kann ich zufrieden sein.


Quote:

TZF: Team INEOS, vertreten durch 002, Bernal
Kwiatkowki, Castroviejo, Thomas, Poels, alles super Zeitfahrer, erste Alternative wäre Jumbo Visma gewesen.

Coinflip falsch.


Quote:

Ersatzkapitän: 3. 051, Pinot, Thibaut, Groupama-FDJ
Davor standen Fuglsang (wo ich eh keine Hoffnung hatte) und Yates. Mit Pinot kann ich aber auch prima leben, das könnte seine Tour dieses Jahr werden.

Grundsätzlich guter Ersatzkapitän, auch wenn er am Ende leider raus musste.


Quote:

Knapp nicht im Team:
S. Yates: War am Ende die längste Entscheidung, zwischen ihm, Dennis und TvG. Ich glaube aber, dass er sich wirklich voll in den Dienst seines Bruders stellen wird, und da am Ende nicht viele Punkte bei rumkommen. Hoffentlich schwächelt Adam nicht.
Lutsenko: Wäre meine Wahl bei Astana gewesen und evtl eine Alternative zu Benoot.
Van Aert, Mas, Thomas, Fuglsang, A. Yates und Pinot: Wie oben beschrieben gegen Teamkollegen bzw Bernal den Kürzeren gezogen.

Hätte ich die letzte Entscheidung doch nur anders getroffen... so lange drüber nachgedacht, um dann 2 Nuller ins Team zu nehmen und 70 draußen zu lassen...hat mich am Ende Platz 2 gekostet, also schon sehr ärgerlich.


Es war mir wieder eine Freude hier zu diskutieren, bis spätestens zur Vuelta.


edit:

Zizkov wrote:

Für mich die beste Tour seit 2003! 2011 ist die einzige, die in die Nähe kommt. Es hatte wirklich alles. Drama mit Pinot, tolle Leistungen von Etappenjägern, den wahnsinnigen Alaphilippe, den richtigen Sieger in Bernal, der mich zudem auch noch sympathisch ist, einen tollen Spannungsbogen über drei Wochen, wenig brandgefährliche Stürze, und und und.

Das würde ich exakt so unterschreiben.

Last edited by Rotauge on 28 Jul 2019 22:01; edited 1 time in total
Back to top View user's profile
marci 1995
Champions-League
Champions-League 

Joined: 12 Nov 2007
Posts: 1686
PostPosted: 28 Jul 2019 22:01   Post subject: Reply with quote

Yeah, nicht verzählt gestern Abend. Erstmal herzlichen Glückwunsch an die weiteren Podestplätze, WaVe und Wolf, richtig starke Leistung! Auch wenn es verdammt knapp war und es extrem viele Wendungen gab, freue ich mich wie ein Schnitzel Der erste Tour-Sieg inkl. Giro-Tour-Double ist einfach klasse! Allgemein war unser Feld dieses Mal sehr eng beisammen, die ersten 5 innerhalb von unter 100 Punkten, da braucht es auch Glück, um ganz vorne zu sein!

Vielen Dank natürlich an Zizkov, der das hier alles mal wieder ermöglicht hat. Auch wenn ich mich sicherlich wiederhole: Der Manager bereichert das Erlebnis einfach nochmal zusätzlich! Auch wenn es bei dieser abwechslungsreichen Tour sicherlich nie langweilig wurde

Keiner ohne Punkte, bis auf Mollema auch jeder ordentlich dabei gewesen, da gibt es nicht viel zu meckern. Mal schauen, was ich so vor der Tour prophezeit habe:


marci 1995 wrote:

Die Strecke finde ich nicht uninteressant, im Vergleich zum Giro (und auch den letzten Tour-Jahren) recht wenig Zeitfahren. Die Sprintankünfte sind immer wieder leicht ansteigend und positiv sticht heraus, dass bereits in der ersten Woche eine absolute Hammeretappe ansteht, da geht hoffentlich schon die Post ab!


Aus einer guten Strecke haben die Fahrer alles rausgeholt. Wann spielten sich letztmals so viele Dramen ab und herrschte gleichzeitig so eine Spannung. Bis zuletzt waren die ersten 6 Plätze total offen, alle haben Stärken und Schwächen gezeigt. So macht das richtig Spaß! Die ZF fand ich so passend. Das EZF war lang genug, um Unterschiede aufzuzeigen, auch wenn es jetzt nicht total klassisch war. Mehr braucht es für mich nicht. Brüssel als Einstieg war definitiv würdig. Die Planche de Belles Filles war extrem steil, braucht es nicht immer, aber hat für mich gepasst. Pyrenäen und Alpen haben sich mit ihren Profilen gut ergänzt, insbesondere Val Thorens würde ich gerne mal am Ende einer harten Etappe sehen, das könnte episch werden. Die Wetterkapriolen am Ende waren schade, aber man hat das Beste daraus gemacht. Einzig die wenigen klassischen Sprintankünfte haben mich etwas gestört, da hatten einige Sprinter zu kämpfen. Da aber jeder Topsprinter ne Etappe gewonnen hat, ist auch das versöhnlich ausgegangen. Rund herum ne klasse Tour!


marci 1995 wrote:


Kapitän: Bernal

Eine sehr interessante Frage dieses Jahr. Ich glaube nicht, dass ein Sprinter dieses Jahr absolut dominieren wird, weshalb Sagan und Groenewegen gleich rausfielen. Ein Alaphilippe ist super und wahnsinnig stark und sehr vielseitig, aber sein Punktepotenzial ist auch begrenzt. Selbst mit dem Bergtrikot, dem ein oder anderen Etappensieg und guten Platzierungen (was das Maximum darstellen dürfte und keinesfalls in Stein gemeißelt ist), wird es schwierig, auf deutlich über 200 Punkte zu kommen. Also wieder die Suche nach dem Sieger. Leider viele große Namen nicht dabei. Neben denjenigen, die andere Prioritäten gesetzt haben, mit Froome und Dumoulin zwei absolute Topfavoriten aus Verletzungsgründen. So gibt es für mich kaum einen Topfahrer ohne Zweifel. Thomas muss man da wohl am ehesten nennen, aber auch er ist zumindest vor kurzem kräftig gestürzt und die Ergebnisse des bisherigen Jahres waren auch eher durchwachsen. Zudem bin ich nicht sicher, ob er die letztjährige Performance wiederholen kann. Ein Fuglsang fährt ein absolut starkes Jahr bisher, aber ob er den Anforderungen einer dreiwöchigen Tour gewachsen ist, ziehe ich stark in Zweifel. Zudem möglicherweise auch mit ähnlichen Problemen wie Roglic beim Giro, er hält die Form schon sehr lange (zu lange?). A. Yates muss man sicherlich auf dem Zettel haben, auch die Franzosen Pinot und Bardet, aber keinesfalls garantiert auf dem Podest. Früheren Favoriten wie Porte oder Quintana traue ich den Sprung auch nicht mehr zu. Haben doch sehr geschwächelt in letzter Zeit. Nibali mit dem Giro in den Beinen dürfte ebenfalls nichts mit dem Sieg zu tun haben.

Mein Mann wird Bernal sein. Man muss bei Bernal festhalten, dass er erst 22 ist und noch nie eine dreiwöchige Rundfahrt auf GC gefahren ist. Das ist definitiv ein Risiko und wohl ein größeres Risiko als es bei meinen anderen Kapitänen in den letzten Jahren war. Aber ich halte es für kalkulierbar und sein Punktepotenzial ist extrem hoch. Hat als Helfer bereits letztes Jahr bewiesen, dass er vllt der stärkste Fahrer im Hochgebirge ist, er fährt ein super Jahr 2019 (Paris-Nizza sowie die Tour de Suisse gewonnen), aber auch nicht mit zu vielen Renntagen, er sollte noch frisch sein. Im EZF passal (zudem dieses Jahr eh nicht so wichtig), ein starkes Team fürs MZF und zur Kontrolle des Feldes, zudem Topfavorit fürs weiße Trikot. Auf dem knüppelharten sechsten Etappe traue ich es ihm absolut zu, das gelbe und weiße Trikot zu holen und zumindest das weiße auch nicht mehr abzugeben, was rund weitere 50 Punkte wären.

Schätze, dass doch einige Bernal nehmen, aber auch die Option Thomas + einem anderen GC-Kapitän, von dem derjenige überzeugt ist, könnte eine attraktive Option sein.


Viel Licht und etwas Schatten bei meiner Prognose. Den dominierenden Sprinter gab es nicht, waren aber auch nicht so viel Sprintankünfte ohne Schwierigkeiten. Dass Ewan so heraussticht, hätte ich wirklich nicht gedacht! Alaphilippes Punktepotenzial definitiv unterschätzt, aber das hätte er wohl selbst so nicht für möglich gehalten. War ja auch nicht beabsichtigt, sondern ein bisschen wie die Jungfrau zum Kinde, aber Hut ab, wie sich Deceuninck und auch er selbst da reingebissen haben. Ich glaube er hätte noch das ein oder andere Plätzchen verloren, wenn die beiden letzten Etappen normal verlaufen wären, aber trotzdem aller Ehren Wert. Die Analyse zu den restlichen GC-Fahrern passte, von den Kapitänen war da bis auf Pinot keiner überragend dabei. Bernal konnte die Option von gelb+weiß so früh noch nicht einlösen, aber mit den Sonderpunkten in 3 Wertungen hat er alle sehr hohen Vorstellungen voll erfüllt. Hatte einen tollen Formaufbau und ihm liegen als Kolumbianer einfach diese gleichmäßigen, sehr hohen Berge der Alpen. Im Zeitfahren etwas enttäuscht, aber er ist ja auch erst 22. Ansonsten clever gefahren, aus Stürzen und anderen, kniffligen Situationen rausgehalten, das macht Ineos einfach immer taktisch clever. Pinot und er wären für mich die beiden würdigen Sieger dieser Tour gewesen! Gerade Pinot hat mich extrem überrascht, war in den Pyrenäen klar stärkster Fahrer und hat sich auch von der Windkante nicht aus dem Konzept bringen lassen. Dass es so enden musste, ist wirklich tragisch, aber in mir hat er echt etwas geweckt, auch ohne diese tragische Geschichte.


marci 1995 wrote:


Sprinter: Viviani

Stand sehr schnell fest. Wenn einer der absoluten Topsprinter verfügbar ist, dann landet er im Team. Ist absolut in Form, einer der besten Sprinter der letzten 2 Jahre, da erwarte ich min. einen Sieg, zumal auch seine Lieblingsanfahrer dabei sind. Zudem traue ich ihm ohne Weiteres jeweils zwei weitere Podest- und Top5-Platzierungen zu. Mit ein bisschen Glück geht auch noch was in der Sprinterwertung hinter Sagan. Ein Platz im perfekten Team halte ich für realistisch, das Bust-Risiko für sehr gering. Mas wäre aus seinem Team natürlich eine Alternative gewesen, aber er hat kaum Teamunterstützung und muss erstmal beweisen, dass er sein Vuelta-Resultat bestätigen kann.

Erwarte Viviani in (fast) jedem Team, wäre bei Alaphilippe aber noch sicherer gewesen. Also die Kapitänswahl absolut verständlich.


Tja, eine Tour der Extreme. Treppchen oder nix. Das Bust-Risiko war tatsächlich gering, trotz durchwachsenen Leistungen (die hinten raus auch damit zusammenhängen können, dass er für Alaphilippe arbeiten musste in den Bergen) hat er absolut vernünftig gepunktet, trotz dass die Plätze im grünen Trikot hinter Sagan diesmal sehr hart umkämpft waren. Bin aber nicht 100% zufrieden, da die Gefahr ohne Mas Magen-Darm-Erkrankung schon sehr hoch gewesen wäre, dass Viviani im Vergleich recht deutlich den kürzeren gezogen hätte. Ordentlich Etappenpunkte, Top 10 und Platz 2 im Jungklassement waren allemal drin für Mas.


marci 1995 wrote:

Fahrer fürs GC: Kruijswijk, Buchmann, (Landa):

Kruijswijk: Klar, Groenwegen musste man zum Kapitän machen, der wäre wohl in jedem Team gelandet. Aber dann ist Kruijswijk für mich keine Frage. Alle GCs, die er in den letzten Jahren absolviert hat, in den Top 5 bzw. mindestens Top 10 abgeschlossen. Kein explosiver, aber doch sehr konstanter Fahrer. Zudem ohne Giro in den Beinen und einer guten Form bei seinen einwöchigen Rundfahrten in diesem Jahr. Sein Ausstieg bei der Dauphiné war wohl erkältungsbedingt, sollte ihn nicht beeinträchtigen. Etappenpunkte und ein Top 8 Platz halte ich für sehr realistisch, optimalerweise auch Top 5 drin.

Buchmann: Tja, Buchmann oder Konrad ist die Frage. Als Doppelspitze werden sie antreten und scheinen beide in Form, haben sie bei der Dauphiné und der Tour de Suisse bewiesen, wobei man das Dauphiné-Feld stärker einschätzen kann. Erhoffe mir von Buchmann noch mehr Konstanz als von Konrad und zudem ist er mir wahnsinnig sympathisch. Endlich mal wieder ein deutscher Gesamtwertungsfahrer. Ein sehr stabiles Jahr gefahren und bei der Dauphiné aufs Treppchen. Hat sich klasse entwickelt und ein Top 10 Platz ist absolut realistisch. Mit ganz viel Glück geht auch etwas Richtung Platz 5.

Landa: Tja, das ist die Frage. Ich glaube das mit Quintana könnte richtig nach hinten gehen. Movistar benennt ihn bereits nicht eindeutig als Kapitän und sein Vertrag läuft aus. Nach den letzten GC-Resultaten bin ich von ihm absolut nicht mehr überzeugt und wenn er Schwäche zeigt, wird Movistar nicht zögern, einen Rollenwechsel anzustreben, sein Vertrag läuft aus und es scheint keine große Liebesbeziehung mehr zu sein. Wenn Landa dann soweit in Form ist, traue ich ihm eine Top 10 Platzierung und/oder gute Etappenplatzierungen zu. Aber auch wenn Quintana einigermaßen Stärke zeigt (was ich ihm kaum zutraue), sollte Landa nicht komplett in die Helferposition rücken. Da hat sich laut eigenen Aussagen bereits Valverde für angeboten. Mit diesen Vorzeichen und seinem sehr fortgeschrittenen Alter war er keine Option für mich. Ein Soler dürfte bei diesen ganzen Platzhirschen eher keine größere Rolle einnehmen.


Zu Kruijswijk und Buchmann gibt es nicht viel zu sagen, beide die Erwartungen übererfüllt! Laufen gerne etwas unterm Radar, aber beide ohne nennenswerte Schwächen und mit großer Konstanz. Buchmann einfach mega sympathisch, da können wir uns echt noch auf vieles freuen
Landa auch die Erwartungen erfüllt in Anbetracht des Giros und der unklaren Kapitänsrolle. Typisch Movistar mal wieder, 3 Fahrer in den Top 10, aber früh bereits jegliche Chancen auf den Sieg verspielt. Für die extreme Stärke im Gebirge mal wieder zu wenig rausgeholt, das kann man fast von Grand Tour zu Grand Tour kopieren (diesen Giro mal ausgelassen). Aber auch mit besserer Taktik hätte wohl keiner der drei die entsprechende Form gehabt. Wird sehr spannend zu sehen sein, wie Movistar den klaren Umbruch meistert.



marci 1995 wrote:


Etappenjäger: de Gendt, S. Yates, Mollema

De Gendt: Der ewige Thomas. Beim Giro leider nicht ganz so überzeugend, auch wenn er wieder ein paar Punkte geholt hat, so hoffe ich, dass er seinen Fokus doch eher auf die Tour legt. Ein wahnsinnig aktiver Fahrer für Spitzengruppen auf nahezu jedem Terrain. Greift auch immer wieder das Bergtrikot an und kann da auch noch Punkte holen. Ein Etappensieg oder ein paar gute Platzierungen sind absolut im Bereich des Möglichen.

Diese sechs Fahrer standen für mich recht früh fest, bei den letzten beiden tat ich mich sehr schwer, die standen in den letzten 3 Tagen immer wieder auf der Kippe.

S. Yates: Einen freien Yates MUSS man eig nehmen, da steckt so viel Potenzial drin. Das Einzige, was mich lange hadern bzw. zweifeln ließ, war die recht klare Aussage, dass er Helfer für seinen Bruder sein soll. Ich glaube auch, dass das der Plan ist, aber ich halte es für fraglich, dass Adam bis zuletzt ganz vorne mitmischen werden kann. Und dann glaube ich nicht wirklich, dass man die Chance auf einen Etappensieg durch Simon für die Manifestierung eines Top 10 Platzes von Adam aufgeben wird. Ziemlich viele hätte, wäre, wenns, aber mir das Risiko wert, da ich auch keine anderen „sicheren“ Optionen sehe.

Mollema: Auch er formal als reiner Helfer für Porte dabei, den Unglücksraben der letzten Jahre. Aber auch Mollema ein sehr starker Fahrer, ähnliche Situation wie bei Yates. Hatte Porte ja lange auf dem Zettel, aber mittlerweile auch schon 34, mit einem geschundenen Körper und einem großen Fragezeichen bezüglich seiner Form. 2019 sehr durchwachsen und auch kein Formanstieg in den letzten Wochen erkennbar. WENN er sturzfrei durch die Tour kommt, wird Mollema wohl recht loyal den Helfer spielen und möglicherweise wird Porte eine Top 5 Platzierung erreichen. Sonderlich realistisch scheint dies nach den Erfahrungen der letzten Jahre nicht zu sein. So sollte Mollema doch schon auch Freiheiten im Laufe der Zeit bekommen. Auch wenn Mollema bereits den Giro in den Beinen hat und dort auch aktiv gefahren ist, muss das nicht allzu viel heißen. Auf GC wird er wohl eher nicht fahren, aber dass er auch bei einer zweiten Grand Tour noch auf Ergebnisse gehen kann, hat er die letzten Jahre bewiesen (2018 ne starke Vuelta nach der Tour, 2017 ne starke Tour nach dem Giro).


de Gendt hat schon früh sein Ziel mit nem Etappensieg erreicht, auch im EZF richtig stark. Hintenraus kam leider nicht mehr so viel. Mit knapp 50 Punkten im Rahmen, aber sicherlich nicht 100% zufriedenstellend. 2 Dinge dürften ihm Probleme bereitet haben: Die anderen Teams und Wellens. Gerade am Anfang wurde de Gendt möglichst nicht weggelassen, da seine Qualitäten berüchtigt sind. Dann hatte Wellens das Bergtrikot und damit oberste Priorität. Hat es am Ende zum Glück nicht gewonnen (aktiv, aber an den richtigen Bergen einfach nicht konkurrenzfähig mit den Besten), aber das hat de Gendt schon eingeschränkt. Wenn er bei den Ausreißern dabei war, musste er dann doch häufig für Wellens arbeiten.

Yates war ne super Wahl, hatte doch etwas mehr Freiheiten, der erste Sieg war in meiner Erinnerung bevor sein Bruder abgerauscht ist. Danach dann natürlich umso mehr, hätte neben seinem zweiten Sieg auch bei der abgebrochenen Etappe noch ordentlich punkten können, machte da auch einen stabilen Eindruck. Wären die beiden letzten Etappen normal verlaufen, wäre wohl Richtung Platz 3 im Bergtrikot noch etwas drin gewesen, aber auch so eine tolle Tour gefahren.

Mollema zumindest mit 12 Punkten, aber natürlich mein Bust. Hat wie erwartet lange für Porte gearbeitet, war dann aber auch nicht in der Lage in den Alpen bei den Ausreißern Akzente zu setzen als Porte klare Schwächen zeigte. Das Risiko ist wirklich nicht aufgegangen, aber war am Ende ja trotzdem ausreichend.

Ineos als MZF-Team war "Standard", aber Jumbo hat gezeigt, wo der Hammer hängt. Das Team ist mal wieder eine tolle Tour gefahren und hat auf unterschiedlichem Terrain immer Topleistungen gezeigt.


marci 1995 wrote:

Knapp nicht dabei ins Team geschafft hat es nahezu das gesamte Astana-Team, die bis auf Fuglsang und Houle wohl alle eine Option dargestellt haben. Aber wer darf da auf eigene Rechnung fahren, wer muss Fuglsang helfen und wer sind mögliche Relaisstationen? MMn wäre da jeder ein Griff ins Blaue gewesen, kann mir auch gut vorstellen, dass jeder ein bisschen punktet, aber keiner richtig stark. Das Team ist einfach brutal vielseitig und breit aufgestellt, dass ich da lieber die Finger von gelassen habe. Am nahesten dran war wohl Rui Costa, dem ich wirklich etwas zutraue. Ist häufig aktiv in Fluchtgruppen und kann dies auch immer wieder in Ergebnisse umsetzten (2017 beim Giro sogar reihenweise). Hinter der Form steht aber ein Fragezeichen, auch dahinter wieviel Arbeit er für Martin leisten muss. Caruso und Dennis waren in der Verlosung, aber Caruso bereits einen anstrengenden Giro gefahren, möglicher Helfer für Nibali und nicht auf absolutem Topniveau. Dennis mit einer überragenden Tour de Suisse und recht sicheren Punkten im EZF, aber ohne Ambitionen aufs GC und richtig starke Etappenergebnisse bei Grand Tours hat er außerhalb der EZFs nicht gezeigt bisher. Kelderman wäre definitiv drin, aber er kommt von einem Schlüsselbein- und Halswirbelbruch zurück und war bei der Tour de Suisse sehr unauffällig. Könnte mir vorstellen, dass er das auch bei der Tour bleibt. Dass Ciccone nach dem Giro nochmal richtig aufdrehen kann, obwohl er noch nie zwei Grand Tours hintereinander gefahren ist, kann ich mir auch schwer vorstellen. Schnell verworfen waren Leute wie Aru, Kristoff, Gallopin, Gaudu, Reichenbach, Benoot, van Garderen, Woods van Aert und Bennett (nur wegen Kruijswijik).


Hier muss ich mich nicht wirklich ärgern, die Fahrer, die ich als erste Alternativen gesehen habe, haben alle nicht großartig gepunktet. Astana war in der Tat aktiv, aber immer jmd anderes. Lutsenko wohl am häufigsten, aber auch kaum in Punkte umgewandelt. Rui Costa hat sich ebenfalls gezeigt, zum großen Wurf hat es auch nicht gereicht. Caruso recht stark, aber ebenfalls ohne Punkte. Bei Dennis die komische Geschichte mit dem Ausstieg, kam da jetzt noch was raus? Kelderman bei weitem noch nicht in Form, aber absolut verständlich. Ciccone überraschend stark zu Beginn, dann war aber irgendwann auch ein wenig die Luft raus. Ansonsten muss man in Zukunft Gaudu und van Aert dick auf dem Zettel haben, die dürften an Bedeutung gewinnen für den Manager!

Ich freue mich jetzt natürlich jetzt schon auf die Vuelta und ein Triple wäre der absolute Traum, da müsste man ja schon fast umgehend zurücktreten. Aber bevor ich jetzt größenwahnsinnig werde, erhoffe ich mir einfach eine stabile Vuelta, die mir hoffentlich den Sieg im Jahresranking beschert. Trotz zweier Siege darf ich mir da keine riesigen Abstände erlauben, da lauern gleich drei andere Kandidaten innerhalb von 200 Punkten.


EDIT: Gerade die Fahrerauswertung gesehen. 91,8% sind sehr cool, aber da alles so eng beisammen war, haben wir wirklich alle einen guten Job gemacht
Yates statt Trentin war ja beinahe richtig, Wellens hätte ich im Leben nicht genommen, einzig zu Mollema hätte es wirklich ausreichend Alternativen gegeben, die um einiges ertragreicher gewesen wären. Dass Viviani doch so deutlich im perfekten Team liegt, hätte ich rein vom Gefühl nicht gedacht, war aber durch die heutigen Bonuspunkte begründet.
Back to top View user's profile
marci 1995
Champions-League
Champions-League 

Joined: 12 Nov 2007
Posts: 1686
PostPosted: 28 Jul 2019 22:17   Post subject: Reply with quote

Eine andere Sache hätte ich noch. Da ich ja jetzt gewonnen habe, kann mir ja keiner die beleidigte Leberwurst unterstellen.

Mir ist während der Tour aufgefallen, dass ich die Bepunktung der einzelnen Etappen etwas merkwürdig finde. Wie ist da eig die Entstehungsgeschichte bzw. wie ist das festgelegt worden? Vllt gibt es da ja ne logische Erklärung, die damals bei Erstellung längs und breit diskutiert wurde und ich mache hier unnötig ein Fass auf, dann möchte ich mich entschuldigen!

Aber mir stößt z. B. die Abstufungen bei schweren Etappen etwas auf:

1. 35 Punkte
2. 28 Punkte (-7)
3. 23 Punkte (-5)
4. 18 Punkte (-5)
5. 15 Punkte (-3)
6. 14 Punkte (-1)
7. 13 Punkte (-1)
8. 12 Punkte (-1)
9. 11 Punkte (-1)
10. 10 Punkte (-1)
11. 8 Punkte (-2)
12. 6 Punkte (-2)
13. 4 Punkte (-2)
14. 2 Punkte (-2)
15. 1 Punkt (-1)

Ganz vorne sind die Abstufungen zwischen den einzelnen Plätzen sehr rapide abfallend (analog zur Formel 1 auch grundsätzlich sinnvoll), dann ist der Unterschied zwischen Platz 5 und 10 jedoch sehr marginal, um später dann wieder anzusteigen. Wirkt auf mich nicht so wirklich homogen, wenn ich mir exemplarisch die Verhältnisse der Plätze (mit ihren jeweiligen Punkten) 1 (35), 5 (15), 10 (10) und 15 (1) anschaue.

So spontan aus der Hüfte geschossen würde ich folgendes z. B. als fairer empfinden:

1. 35 Punkte
2. 29 Punkte (-6)
3. 24 Punkte (-5)
4. 20 Punkte (-4)
5. 17 Punkte (-3)
6. 14 Punkte (-3)
7. 12 Punkte (-2)
8. 10 Punkte (-2)
9. 8 Punkte (-2)
10. 6 Punkte (-2)
11. 5 Punkte (-1)
12. 4 Punkte (-1)
13. 3 Punkte (-1)
14. 2 Punkte (-1)
15. 1 Punkt (-1)

Bei leichten und mittelschweren Etappen ist das besser gelöst in meinen Augen, da könnte man theoretisch auch leichte Anpassungen vornehmen, da die Abstände bei leichten Etappen beispielsweise zwischen den Plätzen (-7, -6, -4, -5) statt (-7, -6, -5, -4) umfassen, aber das sind eher Kleinigkeiten

Soll jetzt einfach mal nur eine Idee sein.
Back to top View user's profile
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 28 Jul 2019 22:32   Post subject: Reply with quote


marci 1995 wrote:
Eine andere Sache hätte ich noch. Da ich ja jetzt gewonnen habe, kann mir ja keiner die beleidigte Leberwurst unterstellen.


Die Entstehungsgeschichte der Manager ist ja so, dass ich das nach den ersten Spielen übernommen habe und dann nach und nach aktualisiert.

Am Anfang gab es auf jeder Etappe 20 Punkte für den Sieger und Punkte für die ersten fünf.

Zur Tour 2009 habe ich die Anpassung vorgenommen, dass zwischen (damals) Flach-, Überführungs-, Hochgebirgsetappen und Zeitfahren unterschieden wird.

Zum Giro 2010 (glaube ich, den Thread gibt es nicht mehr) sind wir auf die noch heute gültige Regelung gegangen.

Ich kann mich nicht an sonderlich kontroverse Diskussionen erinnern.

Wir können aber natürlich gerne zur Saison 2020 über Änderungen nachdenken. Wenn es das Spiel dann noch gibt (das muss ich ja zumindest mal nebenbei erwähnen, dass es immer einen gewissen Real-Life-Bedingten Vorbehalt gibt).

Ich bin verhältnismäßig sicher, dass ich die Abstufungen seinerzeit genommen habe, weil es mit den Zahlen für meine damalige Rechnungsweise (per Kopf mit Streiche und Setze im Forums-Editor) besser passte.

Heute knalle ich alles in eine Tabelle, die ich inzwischen innerhalb von 20/30 Minuten erstellt habe. Da ist also kein Problem, Dinge anzupassen.

Aber natürlich nicht vor der Vuelta.
Back to top View user's profile
marci 1995
Champions-League
Champions-League 

Joined: 12 Nov 2007
Posts: 1686
PostPosted: 28 Jul 2019 22:44   Post subject: Reply with quote

Danke dir für den kurzen Abriss und die Entwicklung des Managers! Klar, falls es den Manager noch gibt nächstes Jahr, wäre das natürlich frühestens für 2020 ein Thema. Wollte es auch nur mal eingeworfen haben, weil mir das irgendwie aufgefallen ist dieses Mal, keine Ahnung, weshalb vorher nicht.
Back to top View user's profile
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 28 Jul 2019 23:29   Post subject: Reply with quote

Ehrlich gesagt hab ich dem nie eine Bedeutung geschenkt, bin mein ich seit der vuelta 2012 dabei, genau weiß ich es nicht mehr. Wegen mir gerne so lassen wie es ist - Argument wäre Vergleichbarkeit, aber mit nur noch 8 Fahrern zählt das wohl auch nicht mehr

Was die Tour Spannung angeht, bzw Tour Route, weiß nicht was ihr genau bewertet: Tour bin ich an sich seit schätzungsweise 97 regelmäßig dabei. Ulrich, Pantani Zeit, dann die lange Armstrong Ära zu der auch Basso, Klöden und Vinokurow regelmäßig vorne mitfuhren. Welche Ausgabe ich da besonders klasse fand, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr, da sind die Erinnerungen dann doch sehr verblast. Aber so interessant wie dieses Jahr war es lange nicht mehr. Letzte Wochenende trübt es etwas, aber alles in allem war das klasse!
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
WaVe_
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 27 Aug 2006
Posts: 6493
PostPosted: 29 Jul 2019 22:46   Post subject: Reply with quote

So jetzt komme ich auch noch kurz dazu was zu tippen.

Verflixt noch mal wieder kann ich das Ding nicht holen! Aber diesmal bin ich nicht so traurig wie damals. Glückwunsch an den überragenden Marci. Das scheint ja wirklich dein Jahr zu werden. Respekt vor dieser Leistung.

EDIT: ACH und Platz 3 habe ich vergesen. Sorry Wolf, dass ich noch an dir vorbei gesprintet bin. Man darf die Beine nie zu früh hochnehmen Mit Teuns und Yates hattest du ja auch zwei richtig gute Ideen gehabt. Vielleicht dann bei der Vuelta andersrum

Was gibt es zu mosern? Ich glaube, wenn alle Fahrer punkten, kann man einfach zufrieden sein. Ich konnte endlich meinen Benoot nehmen (toller Typ, wie er an der einen Etappe noch vor Bernal reinsprintet, obwohl es nur Platz 5 oder 6 war? Bilbao hatte ich mir noch mal in einer Wertung erhofft, aber das ist alles meckern auf hohem Niveau. Kristoff ist etwas abgefallen aber habe auch nicht damit gerechnet, dass alle Topsprinter durchfahren. Gibt es ja auch nicht so oft.

Mir hat die Tour sehr viel Spass gemacht. Mein Urlaub in Woche 3 war ärgerlich, aber ich konnte zumindest die Galibier Etappe im Fitnessraum sehen

Dieses Jahr kann ich auch in der Gesamtwertung angreifen. Wow, bin sehr überrascht, dass ich dieses Jahr mit halten kann. Hätte ich nicht gedacht.

Am Ende meiner nicht sehr geordneten Gedanken möchte ich aber noch Zizkov für die wie immer tolle Leitung danken. Irgendwie ist Comunio auch schon etwas Radsportmanager geworden. Macht mir immer wieder sehr viel Spass.



Zizkov wrote:

Weil es nirgendwo sonst hinpasst noch ein Extra-Lob an WaVe für mal eben drei Etappensiege im Tippspiel bei 06.liveradsport.ch

Ich selbst bin immerhin sechs Mal in den Top 10 gelandet (zweimal 2.) und in der Gesamtwertung vor der Auswertung der drei Sonderwertungen auf Platz 4. Ich bin also in mehrerer Hinsicht der Emu Buchmann des Tippspiels.


Hihi danke für die Blumen
Ich muss dazu sagen, die Etappe 21 hätte ich zu der normalen Zeit verpasst. Ich glaube, so um 13 Uhr habe ich mich eingeloggt und geschaut, ob ich noch abgeben kann. Dann habe ich gesehen, dass fast alle die gleichen Leute und dazu einen besseren Zeitbonus hatten. Ja, dann habe ich gedacht "Ok, damit gewinne ich eh nichts, wem liegt denn noch die letzte Etappe" Da ist mir dann der Eddi eingefallen. Das er am Ende dann noch auf Platz 5 kommt ist natürlich krasses Glück. Aber echt spaßig, nur das ich es leider zu oft vergesse.
_________________
DANKE JÜRGEN!
Back to top View user's profile
WaVe_
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 27 Aug 2006
Posts: 6493
PostPosted: 29 Jul 2019 23:05   Post subject: Reply with quote


marci 1995 wrote:


Mir ist während der Tour aufgefallen, dass ich die Bepunktung der einzelnen Etappen etwas merkwürdig finde. Wie ist da eig die Entstehungsgeschichte bzw. wie ist das festgelegt worden? Vllt gibt es da ja ne logische Erklärung, die damals bei Erstellung längs und breit diskutiert wurde und ich mache hier unnötig ein Fass auf, dann möchte ich mich entschuldigen!


Interessanter Gedanke! Also man kann sicher was optimieren aber ich bin immer ein Freund von Rekorden und Zahlen & Daten die Zizkov immer erstellt hat. Wenn man, dann Änderungen vornimmt, können vielleicht Rekorde leichter gebrochen werden? Ist natürlich rein theoretisch und müsste vielleicht mal durchgerechnet werden.

Wenn es nicht so sehr stört, würde ich es nämlich bei der Regelung belassen. Aber sowas, könnte man ja zur Not auch Abstimmen. Ob eine Änderung vorgenommen werden soll, oder alles beim Alten bleibt.
_________________
DANKE JÜRGEN!
Back to top View user's profile
marci 1995
Champions-League
Champions-League 

Joined: 12 Nov 2007
Posts: 1686
PostPosted: 30 Jul 2019 07:53   Post subject: Reply with quote


WaVe_ wrote:

marci 1995 wrote:


Mir ist während der Tour aufgefallen, dass ich die Bepunktung der einzelnen Etappen etwas merkwürdig finde. Wie ist da eig die Entstehungsgeschichte bzw. wie ist das festgelegt worden? Vllt gibt es da ja ne logische Erklärung, die damals bei Erstellung längs und breit diskutiert wurde und ich mache hier unnötig ein Fass auf, dann möchte ich mich entschuldigen!


Interessanter Gedanke! Also man kann sicher was optimieren aber ich bin immer ein Freund von Rekorden und Zahlen & Daten die Zizkov immer erstellt hat. Wenn man, dann Änderungen vornimmt, können vielleicht Rekorde leichter gebrochen werden? Ist natürlich rein theoretisch und müsste vielleicht mal durchgerechnet werden.

Wenn es nicht so sehr stört, würde ich es nämlich bei der Regelung belassen. Aber sowas, könnte man ja zur Not auch Abstimmen. Ob eine Änderung vorgenommen werden soll, oder alles beim Alten bleibt.


Kommt natürlich immer auf die Ausgestaltung an. Bei meinem ersten Vorschlag wäre es sogar eher schwerer, weil insgesamt weniger Punkte vergeben werden, was vllt auch nicht im Sinne des Erfinders ist. Also falls da ernsthaft Interesse besteht (darüber abzustimmen), kann ich das mal genauer durchdenken und so anpassen, dass gleich viele Punkte ausgeschüttet werden würden. Können es aber zwecks Tradition und Vergleichbarkeit auch gerne belassen.
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 30 Jul 2019 19:56   Post subject: Reply with quote

Vorab natürlich einmal Glückwunsch an die drei Podestfahrer und danke an Zizkov für die Leitung.


Tour im allgemeinen natürlich etwas enttäuschend. Erst baut sich die Spannung über zwei Wochen auf, da man genau weiß, welches Finale noch kommt...und dann mischt sich das Wetter ein. Denn so wie das Kräfteverhältnis während der Tour immer hin und her gewechselt ist, war ich mir nichtmal sicher, dass Bernal auf der abgebrochenen Etappe durchkommt. Hätte es da wirklich fairer gefunden, auch wenn es bei weitem keine ideale Lösung ist, die Etappe komplett zu annullieren.


Aus Managersicht ohne Kapitän am Ende natürlich keine Chance gehabt. Die persönlichen Pflichtpicks haben bis dahin zwar alle überzeugt mit Landa/Buchmann/Kruijswijk, und auch Yates hat sich bezahlt gemacht, aber beim Rest liefs nicht rund.
TvG bekanntermaßen als Risikopick gestürzt und dann raus. War noch hinzunehmen, da das Risiko einkalkuliert war. Aber Mas/Viviani lief natürlich deutlich schlechter ab, sowohl weil Mas leider kaum was für sich selber zeigen konnte, und weil Viviani meine Erwartungen deutlich übertroffen hat. Sowohl die reinen Sprintfähigkeiten mit einem Sieg und vier weiteren Podestplätzen, als auch die Tatsache, dass er der einzige "reine" Sprinter war, der quasi immer die Zwischensprints gefahren ist. Das war so nicht geplant Hatte da eher so mit 50/60 Punkten gesamt gerechnet, aber dreistellig hatte ich nicht erwartet.

Und dann der Kapitänsposten. Ich weiß echt nicht, warum ich mir da überhaupt noch groß Gedanken mache, wenn ich eh daneben greife^^ Hab es jetzt mindestens acht mal in Folge (Giro 2017 ist der letzte noch existierende Thread) geschafft, nicht den punktbesten Kapitän zu wählen. Gibt es eigentlich noch jemanden, der da so einen Lauf hat?


Zur Punktverteilung. Bei mir ging das schon so weit, dass ich irgendwie immer gehofft habe, dass meine Fahrer bei schweren Etappen auf P8/P9/P10 reinkommen, da die relativ wervoll sind gegenüber nem vierten oder fünften Platz. Wäre da auch eher bei marci's Ansatz, der vordere Plätze und mittlere Plätze eher belohnt, und dafür im Bereich hinteren Bereich kleinere Punkteabstände vorsieht.
Die Abstufung bei leichten Etappen wirkt da irgendwie homogener, auch wenn ich mich immer frage, wieso der Rhytmus bei P4 und P5 geändert wird (also -7, -6, dann -4 und erst zum Schluss -5).

Wäre aber, wenn wir da über eine konkrete Änderung schreiben dafür, dass wir das erst nach der abgelaufenen Saison machen, also die Vuelta auf jeden Fall noch mit dem bestehenden System durchziehen.
Back to top
Wolf_1990
Verbandsliga
Verbandsliga 

Joined: 21 May 2010
Posts: 70
PostPosted: 30 Jul 2019 21:44   Post subject: Reply with quote

Bin mal wieder ein wenig verspätet dran, will auch noch mein Fazit zur Tour los werden. Erstmal die besten Glückwünsche an Marci und WaVe zu den Podestplätze, ein Dankeschön an die Gratulanten zu meinem dritten Platz und ein großes Danke an Zizkov für die sehr gute Organisation!

Diese Tour war wirklich spannend bis zum Schluss und am Ende aus Managersicht fast schon zu spannend für mich Nach dem Fuglsang Aus war ich mir sicher, dass nach vorne nichts mehr geht aber plötzlich holt Bardet aus dem Nichts das Bergtrikot + ca. 50 weitere Punkte obwohl vorher gar nichts für ihn ging..wer hat bitte dieses Drehbuch geschrieben?

Für nen Sieg war dann am Ende Bernal doch den Tick zu übermächtig mit seinen Bonuspunkten, mit Fuglsang bis zum Ende wäre es erst recht nichts geworden da bin ich mir sicher.

Bitter war es für Pinot, der hätte wohl am Ehesten in nen Zweikampf mit Bernal eintreten können.

Kurz zu den einzelnen Fahrern:


Quote:
Fahrer für das Gesamtklassement:

001, Thomas, Geraint, Team INEOS

-> Habe geschwankt, ob ich auch Bernal nehme oder Thomas + nen Kapitän. Am Ende halte ich dies für die bessere Lösung, zumindest was die Etappenpunkte anbelangt, auch wenn ich Bernal den großen Wurf zutraue. Thomas seh ich als Co-Kapitän auch zumindest um das Podest rum landen.

012, Buchmann, Emanuel, BORA - hansgrohe

-> Viele trauen ihm zu um die Top 5 zu kämpfen, so weit sehe ich ihn nicht. Habe mich knapp für ihn und gegen TvG entschieden, weil ich ihm bessere Etappenplatzierungen zutraue und am Ende rund um Platz 10 erwarte. Schachmann ist auch ein guter Mann aber auf den Hügeletappen fährt Bora halt schon für Sagan.

065, Landa, Mikel, Movistar Team

-> Landa hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er auch zwei gute Rundfahrten am Stück abliefern kann und ist sicher bei Movistar die Nummer 1b, bei Quintana weiß man aktuell auch nicht genau was er bringen wird.

071, Fuglsang, Jakob, Astana Pro Team

-> Der Däne fährt eine überragende Saison, jetzt ist aber natürlich wirklich die Frage ob er das auch über 3 Wochen durchziehen kann. Da bin ich mir auch noch nicht so sicher, trotzdem hat er aufgrund dieser Leistungen den Vorzug vor Bardet und Pinot bekommen.

081, Kruijswijk, Steven, Team Lotto NL Jumbo

-> Sehr konstanter Rundfahrer auf hohem Niveau, traue ihm auch hier wieder einen Top 5 Platz zu..ein wenig schade ist es um van Aert, den ich sonst gerne im Team gehabt hätte da er außer im Hochgebirge überall ziemlich gut ist.


Thomas, Landa und Kruijswijk haben die Erwartungen absolut erfüllt, Buchmann sogar weit übertroffen..so stark hab ich ihn nicht erwartet - ein Glück, dass ich ihm den Vorzug vor TvG gegeben habe, wäre sonst nur auf der 7 gelandet. Fuglsang war bis zu seinem Ausfall für mich ein wenig der Roglic der Tour, zu früh den Formpeak gehabt und in den Bergen nur durchwachsen..Bardet ist für mich natürlich zum absolut richtigen Moment aufgewacht, ein besseres Timing hätte er kaum haben können.


Quote:
Etappenjäger:

047, Teuns, Dylan, Bahrain Merida

-> Wie ich sehe bin ich der einzige, der ihn hat. Ist mir letztes Jahr mit ner aktiven Fahrweise bei der Vuelta aufgefallen und hat auch in dieser Saison ein paar gute Etappenergebnisse eingefahren. Hat den Vorzug vor Dennis bekommen, da ich von ihm mehr Aktivität in den Ausreißeretappen erwarte.

108, Yates, Simon, Mitchelton-SCOTT

-> War mir hier nicht sicher, ob er es trotz des Giros versucht auf das GC zu fahren, kann man schon mal mit Nein beantworten. Also ist hier bei mir die Hoffnung, dass er sich aktiv in Fluchtgruppen zeigt und dann mal ne Etappe abschießt.


Teuns hat zurecht den Vorzug vor Dennis bekommen, der ja der Reinfall der Tour gewesen ist..was ne Aktion von ihm, gibts auch selten Bei Teuns kam der Sieg vielleicht nen Tick zu früh, aber trotzdem bin ich definitiv zufrieden, diese Etappe war überragend und bei seinen zwei weiteren Versuchen hat er zumindest noch ein paar Punkte geholt. Wellens / de Gendt & Benoot waren keine Option für mich, also muss ich mich da auch nicht ärgern.

Yates hat die Hoffnungen erfüllt und sogar zwei Etappen abgeschossen. Wenn die drittletzte Etappe beendet worden wäre, hätte er es noch ins perfekte Team geschafft und mit ca. 100 Pkt abgeschlossen, da bin ich mir sicher..

Sprinter:


Quote:

028, Viviani, Elia, Deceuninck - Quick-Step

-> Wohl der endschnellste verfügbare Sprinter und generell einer der drei schnellsten Sprinter, muss nur mal schauen dass er sich besser positioniert, das ist schon beim Giro ein Problem gewesen. Ganz ohne Sprinter wollte ich dann doch nicht antreten.


Ja die Positionierung war nicht immer ideal aber insgesamt kann man mit ihm zufrieden sein, drittbeste Punkteausbeute eines Sprinters, außer ihm war ja kein starker Sprinter frei wählbar...



Quote:
Tipps

Gesamtwertung:

1. Bernal
2. Thomas
3. Fuglsang
4. Kruijswijk
5. Bardet
6. Quintana
7. Pinot
8. A. Yates
9. Landa
10. Buchmann

Sprint:

1. Sagan
2. Matthews
3. Groenewegen
4. Viviani
5. Colbrelli

Berg:

1. Alaphilippe
2. Ciccone
3. S. Yates

Nachwuchs:

1. Bernal
2. Mas
3. Gaudu


Hab schon mal schlechter getippt, nur beim Bergtrikot wie fast immer daneben gelegt aber Alaphilippe war ja diesmal mit dem Gelben Trikot beschäftigt.

Sehen uns bei der Vuelta wieder, bis dahin
Back to top View user's profile
Zizkov
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 16 Feb 2006
Posts: 9220
Location: Bonn
PostPosted: 31 Jul 2019 09:59   Post subject: Reply with quote

Also die Vergleichbarkeit ist ja ohnehin nicht mehr so gegeben, weil es nur noch acht Fahrer sind und wir eine Ersatzregelung für die Kapitäne haben. Das muss also meines Erachtens nicht der Grund für eine Beibehaltung sein. (Davon ab, dass viele Threads nicht mehr verfügbar sind und ich auch nicht für alle Spiele Dateien erstellt habe)
Back to top View user's profile
Alo Atog
Moderator
Moderator 

Joined: 08 Feb 2006
Posts: 18143
Location: Bergisch Gladbach
PostPosted: 31 Jul 2019 10:19   Post subject: Reply with quote

Danke Zizkov für deine Arbeit hier


Zizkov wrote:
[size=18]Endstand des Forenmanagers zur Tour de France 2019:

1. Marci 1995 1197 Punkte
2. WaVe 1169 Punkte
3. Wolf_1990 1166 Punkte


Glückwunsch an die Sieger



Zizkov wrote:
7. Alo Atog 1019 Punkte


Bin ich so weit mit zufrieden...


Zizkov wrote:

002, Bernal, Egan, Team INEOS
012, Buchmann, Emanuel, BORA - hansgrohe
081, Kruijswijk, Steven, Team Jumbo-Visma


3x Top-Team, alles richtig gemacht


Zizkov wrote:
108, Yates, Simon, Mitchelton-SCOTT
TZF: Team INEOS, vertreten durch 002, Bernal


2x um einen Platz am Top-Team vorbei, auch damit kann ich gut leben.


Zizkov wrote:
062, Valverde, Alejandro, Movistar Team


Wäre im Top-Team gewesen, wenn sein Platz nicht von Landa blockiert wäre... Coinflip ganz klar verloren


Zizkov wrote:
025, Mas, Enric, Deceuninck - Quick-Step


Platz 3 im Nachwuchs ist zwar in Ordnung, aber unterm Strich habe ich mir mehr erhofft. Und wie bei Valverde den Coinflip mit Viviani verloren.
Das wären schon 137 Punkte mehr und damit wäre ich schon auf 10 Punkte am Podest dran


Zizkov wrote:
126, Kristoff, Alexander, UAE Team Emirates


Habe ich mir mehr erhofft


Zizkov wrote:
044, Dennis, Rohan, Bahrain Merida


Hier hätte ich vermutlich jeden nehmen außer van Garderen und es wäre das Podest geworden
_________________
Back to top View user's profile Send e-mail
felixondo
Kreisliga
Kreisliga 

Joined: 05 Jul 2019
Posts: 8
PostPosted: 4 Aug 2019 13:00   Post subject: Reply with quote

Urlaubsbedingt kommt mein Fazit etwas spät - vielen vielen Dank für die Organisation und das last-Minute-Ticket. Glückwunsch an Marci, WaVe und Wolf zum Podium.

Mit Platz 6 bin ich okay bedient, über meine Aufstellung ohne Sprinter und viel GK war mir schon klar dass ich bis zum letzten Tag hinterherhängen werde. Wenn ich nochmal mein potentielles Fahrerfeld Revue passieren lasse bin ich halbwegs zufrieden

Quote:
Geraint Thomas
Buchmann
Enric Mas / Viviani
Gaudu
Landa
Kruijswijk / Van Aert
Tejay vG
Yates
Aru
Ciccone

Mit Yates und Gaudu statt TvG und Aru habe ich natürlich auf den hinteren Plätzen blöd gepickt...aber selbst mit den beiden richtig wäre es nicht aufs Podium gegangen.
Am meisten ärgert mich Mas - ich habe bis zu seiner Krankheit locker mit Top 10 bzw mehr Punkten als Viviani gerechnet. Die 80 Punkte tun natürlich weh.
Ciccone hätte mit der Leistung auch ein paar Managerpunkte mehr erfahren können (die Etappe gewinnen, nen Tag oder zwei länger im Trikot) aber geschenkt, der ist jung und hat schon den Giro gefahren.

Nochmal betont: Es macht hundertmal mehr Spaß Radsport zu schauen mit dem Managerspiel hier - Super!
Back to top View user's profile
Kehl05
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 01 Aug 2005
Posts: 8476
Location: Düsseldorf STATT Köln
PostPosted: 7 Aug 2019 17:05   Post subject: Reply with quote

so, nun ist es nicht quintana oder carapaz, nein! Landa ist der erste der Movistar verlässt. übernimmt die Rolle von Nibali bei Behrain Merida.

Ich weiß nicht wie der Plan ab nächster Saison aussieht, aber wenn die anderen beiden auch noch gehen, hat Movistar zwar etwas Budget offen, aber drei Klassementfahrer verloren. Alles auf Mas und Valverde? Soler vielleicht befördern?

Und Viviani (+Anfahrer Sabatini) und G. Martin schließen sich Cofidis an, die wollen ja zurück in die World Tour.

generell könnte das ein spannender herbst werden, bei vielen Teams stehen Veränderungen an, einige Verträge laufen aus. Spannend dürfte neben Movistar sicher auch Quickstep werden. Viviani ist schon weg, Gilbert liebäugelt mit nem Abgang, Mas muss weg um sich weiter entwickeln zu können.
_________________
Alles Gute Kehli!
Back to top View user's profile
pepe1985
Europameister
Europameister 

Joined: 06 Nov 2005
Posts: 3765
Location: Berlin
PostPosted: 8 Aug 2019 14:46   Post subject: Reply with quote

Mas neuer Leader bei Movistar....
_________________
Nur der BSC!!!

Läuft.....
Back to top View user's profile
Display posts from previous:   
All times are GMT + 1 Hour
Goto page Previous  1, 2, 3 ... , 19, 20, 21  Next
Page 20 of 21



You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group